Vielfalter Alter

So 04.09.2011 / 11.00 Uhr / Ausstellung

 

Das Alter hat viele Gesichter und es ist bunt. Das haben auch die Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), Reke Jannsen, Max Weise, Ariane Kleinert und Janika Kefel unter Leitung von Professor Hans Pieler erfahren. Die Themen der Fotoausstellung reichen von theaterbegeisterten älteren Frauen über Szenen aus einem Altersheim, der zu Hause lebenden dementen Großmutter bis hin zur vorlesenden Seniorin inmitten einer Kinderschar. Begleitet wird die Ausstellung mit dem Titel „Vielfalt Alter“ von authentischen Textausschnitten aus einer Schreibwerkstatt mit Älteren. Die Ausstellung ist bis zum 25.9. zu sehen.

gRENZenlos verjazzt

Fr 09.09.2011 / 20.00 Uhr / Konzert
 "Alter schützt vor Liebe nicht ...!"

 

Ein heiter ironischer Streifzug durch den alten Filmschlager zum ältesten Thema der Welt - verjazzt, appetitlich angerichtet und gekonnt serviert von Georg Renz, Gesang und Moderation, Andreas Pasternack, Saxophon, Karle Bardowicks, Jazzpiano. Drei Männer, nicht mehr ganz jung, aber noch recht gut erhalten, alle drei profilierte Musiker, alle drei vom Jazz besessen und unheilbar dem Virus Swing verfallen, haben sich in diesem Programm zusammengefunden, um eine süchtig machende Mischung aus heiter ironischen Texten von Renz über Busch und Kästner bis Tucholsky und genial angejazzten Filmschlager-Melodien mit grandiosen Saxophon – und Klaviersoli zu einem leichten und doch äußerst schmackhaften Menü zusammen zu stellen. Das Dressing für diese Delikatesse ist das Thema selbst: die Liebe, immer wieder spannend, überraschend, aufregend, immer neu und voller Fragen und Geheimnisse. Georg Renz, der s(w)ingende Spaßmoderator Braunschweigs, liebkost künstlerisch Andreas Pasternack, einen der besten Jazzsaxophonisten Norddeutschlands, und Mathias Claus, „Jazzpiano-Professor“ an der Städtischen Musikschule Braunschweig. Eintritt: 12,- / erm. 10,- Euro.

Homepage: JAZZ KABARETT Trio "gRENZenlos verjazzt!"

Dr. Ronald Nau

Do 15.09.2011 / 20.00 Uhr / Vortrag
 "Lebensfreude bis ins hohe Alter"

 

Menschen altern heute erheblich langsamer als in vergangenen Jahrhunderten. Umfragen haben ergeben, dass sich ältere Menschen heute bis 15 Jahre jünger fühlen als sie tatsächlich sind. Sie sind aktiver und aufgeschlossener als alle Generationen vor ihnen. Aber auch die jungen Alten werden einmal alt. Sie bedürfen dann der Unterstützung jüngerer Menschen und neben der Hilfe professioneller Dienste auch der durch Familienangehörige und Freunde. Um sich die Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten, sind einige entscheidende Faktoren der persönlichen Lebensgestaltung zu beachten. Prof. Dr. Roland Nau ist Nervenarzt und Geriater. Nach seiner Ausbildung an der Universitätsklinik Göttingen, an den Max-Planck-Instituten für Biophysikalische Chemie und Experimentelle Medizin in Göttingen sowie einem Forschungsaufenthalt an der University of California San Francisco leitet er seit 2008 das Geriatrische Zentrum des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende. Eintritt: 3,00 Euro.

"Und jedem Alter wohnt ein Zauber inne"

So 18.09.2011 / 10:45 Uhr / Gottesdienst

 

Alter ist ein relativer Begriff. Wer Leistungssport betreibt, gilt mit 35 Jahren als alt, ein Papst dagegen ist mit 70 Jahren jung und von Jugendlichen ist manchmal zu hören: „Trau keinem über 30.“ Im Gottesdienst bedenken wir, was Altern für uns bedeutet. In Texten, Gebeten und Liedern werden verschiedene Perspektiven des Älterwerdens zur Sprache gebracht. Texte aus der Schreibwerkstatt spiegeln heutige Erfahrungen, die Lebensgeschichte der Noemi aus dem Buch Ruth zeigt exemplarisch Chancen und Grenzen des Älterwerdens aus biblischer Perspektive. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es im Rahmen des „Kirchenkaffees“ Gelegenheit zu Austausch und Gespräch. Die Pastorinnen Mingo Albrecht und Claudia Schubert, Horst Büshel vom Haus kirchlicher Dienste und Sabrina Johann von der Evangelischen Familien-Bildungsstätte sowie die Mitglieder der Schreibwerkstatt gestalten den Gottesdienst in der Kirche in Heersum.

Wohnen im Alter

Mi 28.09.2011 / 19:30 Uhr / Film und Gespräch

 

Sven Kuntze, der bekannte Polit-Journalist und ARD-Moderator, ist seit kurzem im Ruhestand. Er ist - wie viele seiner Altersgenossen - noch topfit und möchte herausfinden, was ihn im Alter erwartet. Wie wird er wohnen, wie wird er leben? Tapfer will er der Realität ins Auge sehen. Kuntze zieht in ein Altenheim - auf Probe. Sieben Wochen lang lebt er im Kölner Seniorenhaus "Rosenpark": 30 qm2 Gemütlichkeit zwischen Speisesaal, Schwimmbad und Singkreis. Er möchte sich auf das Leben vorbereiten, das vor ihm liegt, die nächsten zwanzig Jahre. Kuntze fragt nach Alternativen zum Heim und bricht auf zu seinen Erkundungsreisen. Ein 90-minütiger Dokumentarfilm von Gesine Enwaldt, Rawi Kamalker und Sven Kuntze, ausgezeichnet mit dem deutschen Fernsehpreis 2008. Anschließend lädt die Psychologin Sabrina Johann von der Evangelischen Familienbildungsstätte Hildesheim zum gemeinsamen Gespräch ein. Eintritt frei.

Homepage: Film "Alt sein auf Probe"