tashkil

Sa 30.08.2014 / 19.00 Uhr / Ausstellungseröffnung

tashkil zaki al maboren
Zeitgenössische Kunst aus dem Vorderen Orient
Angesichts des Arabischen Frühlings einerseits und der dort eskalierenden Situation andererseits hat der Verein „vereintekunst" aus Kassel Arbeiten von Kulturschaffenden aus diesen Regionen zusammen gestellt. Ausgewählt wurden die Arbeiten in Zusammenarbeit mit Karola Teschler von European Artists e.V. Es soll gezeigt werden, dass in der zeitgenössischen Kunst längst transnationale Beziehungen und Stilparallelen existieren und dass unterschiedliche Lebensbereiche und persönliche Weltanschauungen die Menschen nicht trennen müssen, denn jede Grenze ist auch eine Linie der Berührung und Verbindung. Beteiligte Künstler: Thuraya Al-Baqsami (Kuwait), Zaki Al-Maboren (Sudan / Deutschland), Avesta Bahaiden (Kurdistan), Varda Breger (Israel), Ola Hejazi (Saudi-Arabien), Ahmed Ragab Sakr (Ägypten) und Yasemin Yilmaz (Türkei). Die Ausstellung bleibt bis zum 28.09. geöffnet.
Vereinte Kunst
"Schwungvolle Ornamentik und humorvolle Comiczeichnungen" - HAZ vom 10.09.2014

Zaki Al Maboren

Sa 30.08.2014 / 20.00 Uhr / Vortrag mit Bildpräsentation

vortrag makkah
"Makkah. Eine Stadt wechselt die Haut"
Makkah (Mekka) ist eine ungeheuer dynamische Stadt, die mit der zunehmenden Zahl der Muslime sehr stark wächst. Dafür müssen alte schöne Stadtviertel weichen. Durch seine Arbeit am Ausstellungsprojekt „Die Turmuhr zu Mekka" ist es Zaki Al Maboren gelungen, seltene und ungewöhnliche Aufnahmen von einer Stadt zu machen, die Nicht-Muslimen verboten ist. Der bebilderte Vortrag gewährt besondere Einblicke hinter die verschiedenen Mauern der Stadt und bietet die einmalige Chance, diese Welt besser zu verstehen. Eintritt: 8,- / erm. 5,- Euro.
Schwindelerregende Höhe: Bauen über Pilgern

Alix Dudel

Fr 12.09.2014 / 20.00 Uhr / Konzert

alix dudel
"Gestern war ich morgen schon"
Mit einem lachenden Auge und einem zweiten für alles andere, was es zu schauen gibt - Alix Dudel singt ihre gestern und heute meistgeliebten Lieder, erzählt von Männern, die ihre Mäntel aufschlagen und plaudert von den Möglichkeiten der Kindesliebe. Sie singt über den Lottogewinn wenn er nur groß genug ausfällt, erinnert an Romanzen, entwaffnet Schlipsträger, entführt mit dunkler Stimme, mal frech, mal melancholisch in eine Welt eigenwilliger, liebenswerter Schwächen, die von Aufruhr erzählen, von Versöhnung und dem immer neuen Gewinn der Heiterkeit. Am Piano: Uli Schmid. "Alix Dudel gehört zu der raren Spezies der Bühnenkünstler, die nur wenig mehr benötigen als sich selbst, um zu faszinieren" (Berliner Tagesspiegel). Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.
Alix Dudel

Nils Kercher Ensemble & Barou Kouyate

Sa 20.09.2014 / 20.00 Uhr / Konzert

Nils Kercher Ensemble

Globale Musik von besonderem Niveau entsteht durch die Begegnung des Ngoni-Meisters Barou Kouyate aus Mali und dem Ensemble um den Komponisten und Weltmusiker Nils Kercher, dessen aktuelles Album die World Music Charts Europe erreichte. Mit viel Fingerspitzengefühl verweben die Musiker den transparenten Klang der Kora mit erdigen Rhythmen und die raue, warme Klangfarbe der Ngoni mit Cello, Balafon und vielstimmigem Gesang. Das Ensemble versteht es auf gekonnte Weise, unterschiedliche musikalische Welten zu kombinieren und dabei jedes einzelne Element doch atmen zu lassen. Es entfaltet sich eine vitalisierende und zugleich tiefgründige Musik, die meist im Inneren der Zuhörer noch nachhallt, wenn das Konzert längst vorbei ist. Nils Kercher (D): Kora (westafrik. Harfe), Gesang, Percussion, Kira Kaipainen (FIN): Balafon, Gesang, Percussion, Bolong (westafrik. Bass), Tanz, Barou Kouyate (Mali): Ngoni (malische Laute), akustische Gitarre, Gesang und Sue Schlotte (D): Cello, Gesang, Percussion. Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.
Nils Kercher Ensemble

Holler-Sing-Tag

Fr 26.09.2014 / 20.00 Uhr / Mitmachkonzert

Andre Luek

Das hat es so in Holle noch nie gegeben: Einen Tag singen und Musik auf einer ganz besonderen Art und Weise für Jedermann! Der Schauspieler und Sänger André Luek lädt zum gemeinschaftlichen Musizieren in das Glashaus ein. Es werden bekannte Lieder (von den 70er bis zu aktuellen Charts) gespielt und alle anwesenden singen mit. Alles natürlich mit musikalischer Unterstützung, mit Playback, Gitarre und fantastischen Gastmusikern. Notenkenntnisse oder Instrumentenkunde sind nicht erforderlich. Einzig und allein ist gute Laune und Spaß am Singen und an Musik erwünscht. Texte müssen auch nicht vorher erlernt werden. Diese werden von einem Projektor groß und deutlich auf einer Leinwand projiziert, dass jeder bequem davon ablesen bzw. "absingen" kann. Hier macht nicht nur einer eine Show, sondern den Abend gestalten alle zusammen. Bereiten Sie sich daher bitte nicht vor, kommen Sie einfach vorbei! Der Eintritt ist frei.
André Luek