Eröffnung der Tibet-Wochen

Fr 06.09.2013 / 19.00 Uhr / Ausstellung, Vortrag und Musik

Bodicita

In Zusammenarbeit mit der Regionalgruppe Hannover/Hildesheim der Tibet Initiative Deutschland lädt das Glashaus im September zu den diesjährigen Tibet-Wochen ein. Den Rahmen dieser Veranstaltungsreihe bildet die Ausstellung von Puntsok Tsering, der tibetische Kalligraphien zeigt. Seine Arbeiten reflektieren die Auseinandersetzung mit der eigenen Historie, aber auch mit westlichen und östlichen gesellschaftlichen Gegebenheiten. Der Künstler hält zur Eröffnung einen Fotovortrag (auf Deutsch) mit dem Titel „What remains?". 2007 kehrte Puntsok Tsering nach achtjähriger Abwesenheit wieder in seine Heimat zurück und zeigt nun einen Blick in die Historie und das heutige Tibet. Die tibetischen Künstler Dundup und Gendun begleiten die Eröffnung musikalisch auf der traditionellen Halslaute Dranyen und mit Gesang. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung bleibt bis zum 29.9. geöffnet.

Jürgen Bertram

Di 10.09.2013 / 20.00 Uhr / Film und Vortrag
"Der kurze Frühling von Peking"

juergen bertram

Während seiner acht Jahre in China erlebte Jürgen Bertram, ehemaliger NDR-Korrespondent in Asien, hautnah die ökonomische Öffnung nach Westen und die blutige Niederschlagung des Bürgeraufstandes 1989 mit. Bei einer ausgiebigen Drehreise nach Tibet wurde der TV-Journalist mit der kulturellen Arroganz der chinesischen Herrscher und der unaufhaltsamen Sinisierung von Städten wie Lhasa konfrontiert. Jürgen Bertram zeigt seinen Film „Der kurze Frühling von Peking", der den tödlichen Zusammenprall von idealistischem Protest und brutaler staatlicher Gewalt dokumentiert, und liest anschließend das Tibet-Kapitel aus dem Buch „Im Reich der roten Kaiser", das er zusammen mit seiner Frau, der Journalistin Helga Bertram, geschrieben hat. Im Anschluss daran wird der Autor Fragen aus dem Publikum beantworten. Eintritt: 8,- / erm. 5,- Euro.
Jürgen Bertram

Seeda

Fr 13.09.2013 / 20.00 Uhr / Konzert
"Mongolei meets Orient"

seeda

Seeda, das ist eine mitreißende akustische Reise entlang der Seidenstraße: vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur verschmelzen zusammen mit pulsierenden Trommelrhythmen zu einem mystischen Klangteppich der Schwingungen und Stimmungen. Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge – erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt. Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.
www.sedaamusic.com

Iris Lehmann

Di 24.09.2013 / 20.00 Uhr / Fotoreportage
"Das Tiji-Fest in Lomanthang"

 P1240597 vortrag

An einem der uralten Karawanenwege über den Himalaya, der Salzroute, nördlich der Achttausender der Annapurnas und des Dhaulagiri, liegt das ehemalige Königreich Lho, das heute als Upper Mustang zu Nepal gehört. Da es bis 1992 für Touristen gesperrt und bis in die jüngste Zeit nur schwer zu erreichen war, konnte sich hier die uralte, tibetisch-buddhistisch geprägte Kultur seiner Bewohner bis jetzt fast unverändert erhalten. In der Hauptstadt Lomanthang findet im Frühsommer auf dem Platz vor dem Königspalast drei Tage lang das Tiji-Fest statt, das von dem Kloster des Ortes, Chhoede Gompa, ausgerichtet wird. An zwei Tagen werden riesige Thangkas entrollt, vor denen dann die verschiedenen Rituale und Tänze, zum Teil mit Masken, aufgeführt werden. Am dritten Tag endet das Fest schließlich draußen vor der Stadt, wo in einer letzten Zeremonie symbolisch böse Dämonen vernichtet werden und damit endgültig das Gute über das Böse siegt. Eintritt: 8,- / erm. 5,- Euro.

Derneburg - Aufgeschlossen

So 29.09.2013 / 15.00 - 19.00 Uhr / Konzerte
"The Art of Mouth, Marc Domin, Lorenz Däubler Quartett, Souluk"

art of mouth

Der Förderverein Landschaftspark lädt zu dem musikalischen Fest "Derneburg - Aufgeschlossen" in das Glashaus ein. Das Programm wird von Andreas Soluk moderiert, der als Souluk seine neue CD „Träumungsverkauf" vorstellt. Der Liederschreiber aus Derneburg verbindet eingängige Melodien mit originellen Wortspielen, verarbeitet in seinen Songs seine Traum- und Gefühlswelten und gibt ihnen einen massentauglichen Anstrich. The Art of Mouth - zwei Verrückte ein Sound - machen Geräusch Comedy: Die zwei Münder von Peter Wehrmann und Lutz Schwarz produzieren bekannte Automarken aus Zwickau oder Wolfsburg, das wundervolle Stöhnen der Tennisspielerin Monika S. oder spontane Hörspielgeschichten auf Zuruf. Komplettte Bands werden reif fürs Arbeitsamt! Das Lorenz Däubler Quartett ist eine Grenzwanderung durch die Klanglandschaft des Barock und Jazz. Spätbarocke Kompositionen von Bach und Telemann korrespondieren mit Stücken von Jazzgrößen wie Charlie Parker, Miles Davis. Beide Stilarten, die im Konzert mehrfach gewechselt werden, ergänzen sich harmonisch zu einem mitreißenden Programm. Marc Domin ist Songwriter und Untergrundliterat aus Wolfsburg. Seine skurrilen, von schrägen Einfällen nur so strotzenden Texte sind eine herrlich unkonventionelle Sammlung literarischer Grenzgänge. Eintritt: 15,- Euro, Kinder bis 12 Jahre frei, von 13 bis 17 Jahre: 8,- Euro.
www.artofmouth.de 
www.souluk.de