Elke Fech "Am Wasser"

So 02.06.2013 / 11.00 Uhr / Ausstellung

elke fech

Die Ölbilder von Elke Fech bestechen durch ungewöhnliche Perspektiven, leuchtende Farbigkeit, fotorealistische Malweise und Motive, die privat und trotzdem übertragbar sind. Ihre Arbeiten leben von Kontrasten zwischen Ruhe und Bewegung, fotorealistischer Schärfe und malerischer Flächengestaltung, vor allem aber von Farben, die sich gegenseitig zu höchster Leuchtkraft steigern. Die Ausstellung bleibt bis zum 30. Juni geöffnet.
www.elkefech.de
"Ein zweites Mal gibt es nicht" Artikel aus der HAZ vom 05.06.2013

Stefanie Seeländer

Fr 07.06.2013 / 20.00 Uhr / Konzert
„Kneifen gilt nicht"

 KneifenGiltNicht

In ihrem neuen Programm präsentieren Stefanie Seeländer und Uli Schmid nicht nur eigenwillig-charmante Musikinterpretationen, kokette Situations- Komik und schlagfertige Dialogkunst. Nein: Es bleibt auch Platz für romantische Phantasiereisen – ob in einen Pariser Sommerabend, ins verlassene Hotel in ostdeutschem Gewerbegebiet oder zum Dermatologen ihres Vertrauens. Immer tagesfrisch und zutiefst persönlich bereitet das Duo Beutel für Beutel einen vergnüglichen Abend bei Tee und Scheinwerferschein. Getreu dem Motto: „Was kratzt mich die Zucchini auf der Stirn solange du mir die Zisterne vom Himmel holst!" Wenn Ihnen das jetzt etwas zu kryptisch vorkommt, gibt es nur eins: Bei Frau Seeländer und Herrn Schmid auf ein Tässchen Tee vorbeischauen. Denn: Kneifen gilt nicht!!! Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.
www.seelaender.de

Blockflöte des Todes

Mi 12.06.2013 / 20.00 Uhr / Konzert
„Wenn Blicke flöten könnten"

blockfloete des todes 01

„Wenn Blicke Flöten Könnten" besticht nicht mit Holzblasinstrumenten, sondern durch hörbare Geschichten über YouPorn und die GEZ. Mit einer guten Portion Ironie verpackt der Berliner Singer/Songwriter Matthias Schrei gekonnt erheiternde Geschichten in ein comedy-ähnliches Konstrukt. Die Blockflöte des Todes arrangiert überwiegend klassisch mit Gitarre, doch Instrumente, wie Trompete, Glockenspiel, Klavier und Banjo werden mit eingegliedert. Wenn er beginnt von seiner „Mädchenhaar"-Allergie zu singen, durch welche er immer benachteiligt gewesen sei, oder aber von der YouPorn-Entdeckung seines Wohnungskollegens in „Mein Mitbewohner" berichtet, ertappt man sich meist selbst, wie man ins Lächeln gerät und gespannt und interessiert auf die kommenden Anekdoten wartet. Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.
www.blockflötedestodes.de

Barth und Roemer

Do 20.06.2013 / 20.00 Uhr / Konzert
„Groove Chanson"

barth roemer

„Wenn man die Musik des Kölner Duos Barth und Roemer erklären möchte, beschreibt man am einfachsten die Charaktere selbst: etwas extravagant, einzigartig, unterhaltsam und wohlklingend ... einfach gute Musik genießen" (Mittelbayrische Zeitung). Sie, Barth, durchs Leben und die Musik gestolpert, bis sie irgendwann nicht mehr anders konnte, als Eigenes zu schreiben und zu singen: Lieder, Songs, Stücke, Chansons. Er, Roemer, der nicht stolpernd, sondern mit Leichtigkeit und akustischer Gitarre eine Band ersetzt, der begleitet, soliert und groovt. Das Duo Barth und Roemer live bedeutet, bewegende Stimmen, hauchig oder kraftvoll, zärtlich oder brutal, bunt wie das Leben, und ebenso mit einer Prise Humor, immer aber sprühend vor Authentizität, vereint mit ausgefeilter, stets songdienlicher Gitarrenarbeit. Eintritt: 15,- / erm. 10,- Euro.
www.gesangundgitarre.de