Hans-Jürgen Schmejkal

Hans Jürgen Schmejkal

Fr 01.04.2011 / 20.00 Uhr / Ausstellung
"70 Jahre Hans im Bilde"

Gustav, Tschinko, Veda, Jo oder Zaro – Hans-Jürgen Schmejkal aus Holle hat viele Namen und viele Gesichter. Der „Wilde aus dem Nettetal“, Maler seines Zeichens seit 37 Jahren, kann auch ganz zart und poetisch malen, wie er in seinem fast unüberschaubaren Werk deutlich zeigt. Anlässlich seines 70. Geburtstags geht es in der Ausstellung im Glashaus um die Auseinandersetzung des Künstlers mit sich selbst, also eine Reihe von Selbstportraits. Was malt der Künstler, wenn nicht immer sich selbst? Das Selbstportrait ist aber ein Blick in den eigenen Spiegel, aus dem zurück die überraschende Antwort kommt. Wie immer bei Hans-Jürgen Schmejkal eine Schau in schwindelnde Abgründe und wunderbare Schönheiten. Geöffnet bis zum 25.04.2011.
www.schmejkal-art.de
"Gudrun Ensslin gab ihm einen Korb" - Artikel aus der HAZ vom 25.02.2011
"Keine Feigenblätter" Artikel aus der HAZ vom 06.04.2011

 

Alix Dudel und Sebastian Albert


Sa 02.04.2011 / 20.00 Uhr / Konzert
"Ein Abend mit Lyrik von Mascha Klaléko"

 alix dudel

Alix Dudel, die Diseuse aus Berlin, begeistert seit langem das Publikum mit ihrer charmanten und unwiderstehlichen Bühnenpräsenz und einer Stimme, die unter die Haut geht.Diesmal singt sie nicht Kändler sondern zeichnet durch die Worte Mascha Kalékos ein Bild ihrer Zeit und der Verhältnisse, in denen sie lebte und schrieb. Der Philosoph Martin Heidegger schreibt über ihren erstern Gedichtband „Das Lyrisches Stenogrammheft“, „dass sie alles wissen, was Sterblichen zu wissen gegeben ist.“ Und so sind auch ihre Texte: was fürs Herz und die Seele, mit Gefühl und Augenzwinkern – einfach schön! Für laue Sommerabende, für glücklich oder unglücklich Verliebte: Sehnsucht eben … zart, traurig, frech, fröhlich, gibt Alix Dudel ihnen ihre Stimme. Mit Sebastian Albert hat Alix Dudel einen exquisiten Gitarristen an ihrer Seite, der filigran und einfühlsam den Boden bereitet, auf dem sich die Worte Mascha Kalékos entfalten können. Eintritt: 12,- / erm. 10,- Euro.

www.alixdudel.de

Trio Coppo

Fr 08.04.2011 / 20.00 Uhr / Konzert
"Ohrlaub mit Latinjazz und Rhythmus pur"

Trio Coppo kling, als würden die Musiker seit Jahren den Ton in einer New Yorker Bar angeben, in der sich Rhythmen von Exilkubanern mit groovigem Großstadt-Jazz mischen. Dabei zieht das Trio Coppo alle Register des Latin-Jazz – cubanische Rhythmen vermischen sich mit groovigen Improvisationen. Das Repertoire von Tom Jobim, Chick Corea über Al Di Meola bis Astor Piazzolla und eigenen Kompositionen wird mit überraschenden Arrangements und viel Spaß präsentiert – Musik, die man so noch nicht gehört hat! Rolf Schawara (Drums und Percussion), Carsten Tamme (Querflöte und Gitarre) und Gunnar Hofmann (Akustik - und E-Gitarre). Eintritt: 12,- / erm. 10,- Euro.

 www.trio-coppo.de