März | April | Mai | Juni | Juli und August | September | Oktober | November

März 2005

Freitag 04. und Samstag 05.03.2005 um 20.00 Uhr
Kabarett
Die Steptokokken
"Bacterial World"

die steptokokken

Zwei zu menschlicher Größe mutierte Bakterien mit Tüllhut und Kunstrasenkleid tanzen in eineinhalb Stunden um die Welt, dass es einen mikro- und makrokosmisch schwindeln kann. Was als feuriger Tango beginnt, endet in brasilianischer Body-Percussion. Ein a-capella-Duett gerät zum zweistimmigen Räusperkonzert, und aus Karius und Bactus, den bösen Buben in den Zahnlöchern von Grundschulkindern, sind pubertierende Straßenkämpfer gegen die totale Mundhygiene geworden. Eine bakteriell-bizarre Revue mit einer abstrusen Mischung von Sprechrhythmus, Stepgesang und komischen Leibesübungen. Eintritt: 12,- / erm. 10,- Euro.

 

Samstag 05.03.2005 um 16.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Anke Brandes

anke brandes

Die Acryl-Bilder von Anke Brandes zeigen in expressiven Farben Landschafts-, Blumenmotive und Aktstudien. Dabei bewegt sie sich auf der Grenze zwischen konkreter Darstellung und abstrakter Form. Die Ausstellung ist der „Stiftung Himmelsthür – damit Leben gelingt“ gewidmet, die sich die Betreuung von Menschen mit Behinderung zur Aufgabe gemacht hat. Geöffnet bis zum 28. März.

 

Sonntag 06.03.2005 um 11.00 Uhr
Konzertbrunch
Selamat Jalan

selamat jalan

Selamat Jalan - das sagt man in Indonesien, wenn man einem Freund eine gute Reise wünscht. Das gleichnamige Ensemble nimmt sein Publikum ebenfalls mit auf eine musikalische Reise durch Europa und durch die Jahrhunderte. Sie machen Halt im Spanien des 14. Jahrhunderts, ziehen weiter nach Skandinavien, durchqueren den Balkan, schauen in der Türkei vorbei. Im Reisegepäck haben sie neben Gitarren, Geige, Kontrabass und Akkordeon auch einige exotische Instrumente: Cister, Davul, Darabouka, Hackbrett. Und dann ist da noch der Gesang: mal einstimmig, mal mehrstimmig, mal a cappella, aber immer ausdrucksstark. Selamat Jalan ist eine Reise ins Glashaus wert. Eintritt zusammen mit einem sonntäglichen Frühstücksbrunch im Glashaus (incl. Getränke) 22,- Euro.

 

Sonntag 13.03.2005 um 16.00 Uhr
Kindertheater
Die roten Finger
"Kleiner Adler ganz groß"'
die roten finger
Der Indianerjunge Kleiner Adler will zeigen, dass er schon groß und mutig ist. Er macht sich auf den Weg und folgt seinem Traum bis auf den großen Adlerberg. Dabei muss er sich mit der Wildnis, seiner Angst und den weißen Jungs Jo und Willi auseinandersetzen. Auch sie wollen eine Mutprobe bestehen. Eine Indianergeschichte mit Mitmachliedern über den Mut, seinen Traum zu leben. Einfühlsames Puppentheater für Kinder ab 4 Jahren. Eintritt: 4,- Euro.

 

Montag 14.03.2005 um 20.00 Uhr
Konzert
Norland Wind
norland wind

Der keltische Nordwesten Irlands inspiriert die Musik des Ensembles um den Harfenisten Thomas Loefke. Noel und Pádraig Duggan, beide Mitglieder der irischen Kultgruppe Clannad, bringen die gälischsprachigen Lieder ihrer Heimat in die Gruppe ein. Der mystische Klang der Harfe und die klare, ausdruckstiefe Stimme von Kerstin Blodig prägen den Sound der Gruppe, unterstützt von Harmoniegesang und dichten Gitarrenarrangements, die oft die Handschrift von Clannad-Leadguitarist Ian Melrose tragen. Riverdance-Geigerin Máire Breatnach verleiht mit ihrem virtuosen Geigen- und Violaspiel den betörenden Klanglandschaften Emotion, und Keyboarder Matthias Kießling (Wacholder) gibt der Musik das warme Fundament. Eintritt: 12,- / erm. 10,- Euro.

 

Freitag 18.03.2005 um 20.00 Uhr
Kabarett A-Z
"Nächsten-Hiebe"
kabarett a z

Corinne Walter und Frank Zollner, als professionelle Schauspieler in zahlreichen Hörfunk- und TV-Auftritten wie z.B. Harald-Schmidt-Show und Hüsch & Co gereift, bombardieren ihr  Publikum 90 Minuten lang mit grotesken Sketchen zum Thema Ehehölle,  Familienwahnsinn und Gesellschaftsneurosen: Handy samt Ehemann entsorgen, die Rest-Oma verhökern, beim zahnärztlichen Mundhöhlen-Inferno draufzahlen, friedhöflichem Gebissgeplauder lauschen, mit besoffener Chansonette im Schmäh versinken und schließlich mit zärtlichen Turteltäubchen Pornofilme synchronisieren. Kabarett vom Feinsten, Sprach-Spaß auf höchstem Niveau, herzhaft saftige Comedy in Schwindel erregendem Tempo. Eintritt: 10,- / erm. 8,- Euro.

 

April 2005

Sonntag 10.04.2005 / 11.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Zaki Al Maboren
"Tierisch-Menschlich"
zaki al maboren
Zaki Al Maboren ist ein Künstler vieler Welten. Er stammt aus dem Sudan, lebt in Kassel und hat in beiden Ländern Kunst studiert. Er verbindet durch seine Person und seine Werke Kulturen miteinander, fordert zum Dialog auf und zeigt den Reichtum, der in der Vielfalt steckt. Seine Bilder sind farbenprächtig froh und strahlen wie ein Fensterbild, durch das die Sonne scheint. Die Ausstellung bleibt bis zum 1. Mai geöffnet.

 

Freitag 15.04.2005 / 20.00 Uhr
Kabarett
Göttinger Comedy Company
"Wir machen doch nur Spaß!"
gttinger comedy company
In der Improvisations-Show der Göttinger Comedy-Company bestimmt das Publikum, was auf der Bühne stattfindet. Die Schauspieler gehen unvorbereitet auf die Bühne und setzen die Vorgaben der Zuschauer um. Dabei entstehen nach Vorgaben des Publikums Szenen aus dem Stehgreif, die vom Sketch bis zur aufwändigen Erzähl-Collage reichen, wobei bei allen nur erdenklichen Genres – von der Oper bis zur Soap – Anleihen gemacht werden. Wichtig ist nur: Nichts ist geprobt, alles ist improvisiert und entsteht im Zusammenspiel von Schauspielern und Publikum während einer Show. Eintritt: 10,- / erm. 8,- Euro.

 

Sonntag 17.04.2005 / 16.00 Uhr
Kindertheater
Figurentheater Die Frösche
"Die Bremer Stadtmusikanten"
figurentheater die frsche
Was macht ein Esel der aus Altergründen fortgejagt wird? Genau! Er lässt sich nicht entmutigen, sondern sucht sich Freunde, denen es ähnlich geht. Man trifft sich, tut sich zusammen und beginnt etwas Neues. Die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten wird vom Figurentheater „Die Frösche“ frech, lustig und traurig vorgetragen und macht Mut, eine auswegslose Situation zu verändern. Ein Märchenspiel voller Lieder für Kinder ab 4 Jahren. Eintritt: 4,- Euro für alle.

 

Freitag 22.04.2005 / 20.00 Uhr
Konzert
Ferrari Küsschen
"Liebe, Mord und schräge Typen"
ferrari ksschen
Die Ferrari Küsschen zeigen eine respektlos-kabarettistische A-cappella-Show mit ausgeklügelten Stilbrüchen. Die 3 Sängerinnen und 2 Sänger mixen aus stimmgewaltigem Rock,  empfindsamer Säuselei und genialen Grobheiten einen süffigen Kunst- und Kokolorescocktail. Mit Leidenschaft sezieren sie aus Pop und Klassik alles, was ihnen vor die Ohren kommt und parodieren genüsslich die Größen der Musikwelt. Auch Chanson, Jazz, Musical und aberwitzige Gassenhauer präsentieren die rasanten Schokoküsschen frech und charmant, männlich und weiblich, aber immer unverwechselbar. Eintritt: 10,- / erm. 8,- Euro.

 

Mai 2005

Donnerstag, 5.5.05 / 18.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Jürgen Born
"JAZZ COLOURS"
jrgen born
Die Bilder von Jürgen Born drehen sich um die Welt des Jazz – sie sind gemalte Musik und sehr expressiv. Die Figur wird mit den Soundfarben verschmolzen, abstrahiert und reduziert. Ausgangsmaterial sind zumeist Schwarz-Weiß Fotos aus alten Jazzzeitschriften, verbunden mit den komprimierten Erinnerungen unzähliger Konzerte. Das Resultat sind Bilder, die eine authentische Stimmung schaffen und die ganze Wehmut und Kraft schwarzer Musik darstellen. Geöffnet bis zum 29. Mai.

 

Freitag, 6.5.05 / 20.00 Uhr
Kabarett
Simone Fleck
"Wollüstig sei die Frau, hilfreich & gut"
simone fleck
Das urkomische Talent von Frau Fleck glänzt wieder in diversen skurrilen Rollen. Lebt die „moderne Frau“ zu lustbetont? Nimmt die Scharfzüngigkeit bei Frauen bedrohlich zu? Viele Männer ertrinken in einer Flut unsittlich-weiblicher Angebote. Die frustrierte „Single-Frau“ Susi jedoch behauptet: „Viele Männer wirken allein schon durch ihr Äußeres empfängnisverhütend!“ Gleicht Ihr Mann auf dem Fahrrad einer prallgefüllten Wurstpelle, die wie „Essen auf Rädern“ wirkt? Dann ist das Angebot des Abends interessant: „Extremputzen“ – die innovative Sportart. Simone Fleck, das ist voll lustig statt nur wollüstig! Eintritt: 10,- / erm. 8,- Euro.

 

Freitag - Montag / 13.-16.5.05
Workshops
Nicole Kirasha & Rafael Ramirez
"Tango Argentino"
nicole kirasha rafael ramirez
Nicole Kirasha ist bei den besten Maestros des Tangos ausgebildet. Ihr Unterricht basiert auf organischer Arbeit, welche körperliche und seelische Freiheit fördert. Rafael Ramirez ist professionell ausgebildeter Tänzer, Choreograph und Lehrer des Tango Argentino. Er stammt aus Buenos Aires, Argentinien. Zusammen geben sie über Pfingsten, vom 13. bis zum 16. Mai, im Glashaus zahlreiche Workshops: Tango Vals, Tango Salon, Tango Argentino Anfänger, Frauen-Special und Herren-Special, Milongera Stil, Musikinterpretationen, Milonga Traspié, Tango Fantasia und Verzierungen für Mann und Frau.

 

Samstag 14.5.05 / 20.00 Uhr
Konzert
Alfredo Marcucci
"Gran Trio Veritango"
alfredo marcucci
Alfredo Marcucci gehört als Bandoneonist und Dirigent zu den großen Meistern des argentinischen Tangos. Marcucci ist ein Klassiker. Zwischen 1940 und 1960 spielte er mit vielen berühmten Tango-Orchestern in Buenos Aires wie Julio de Caro, Pedro Laurenz, Carlos Marcucci, Bianco Bachicha und Carlos Di Sarli. Er ist ein Experte im Stil von Di Sarli, da er in der letzten Formation dieses Orchesters mitgewirkt hat. Alfredo Marcucci ist einer der wenigen aktiven Zeugen der glorreichsten Zeit des Tangos. Zur Musik der Band tanzen Nicole Kirasha und Rafael Ramirez. Nach dem Konzert Tango Salon mit Live-Musik von Alfredo Marcucci und DJ. Eintritt: 12,- / erm. 10,- Euro, nur Milonga & Show: 5,- Euro.

 

Sonntag 22.5.05 / 16.00 Uhr
Kindertheater
Sauresani Theater
"Herr Poppenkötter macht eine Freude"
sauresani theater
Herr Poppenkötter ist ein kleiner Mann, der vom großen Abenteuer träumt und auf dem Bahnhof Züge ansagt, die in die weite Welt hinaus fahren. Herr Poppenkötter hat einen guten  Freund. Das ist Herr Palmström. Palmström ist von Beruf Abenteurer. Das genaue Gegenteil von Poppenkötter. Die Komödie für Kinder ab 4 Jahren, gespielt von Jens Heuwinkel, handelt von Leuten mit vielen Fenstern im Kopf. Durch die sie die Welt betrachten, wenn andere ihre Jalousie schon längst zugemacht haben. Und es handelt von Freundschaften und davon, dass Phantasie das größte Geschenk sein kann. Eintritt: 4,- Euro für alle.

 

Juni 2005

Sonntag, 5.5.05, 11.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Sergej Tihomirov
sergej tihomirov

Der in Moskau geborene Künstler Sergej Tihomirov lebt in Hannover. Auf seinen Bildern lässt er Farben ineinander verlaufen und gibt ihnen Form und Struktur. Die Palette der üblichen Arbeitsmaterialien wird um Zement, Hanfschnur und Gold erweitert. In seinen Bildern zeigt Sergej Tihomirov ein ganzes Universum, in dem Mineralisches, Pflanzliches, Tierisches und Menschliches zusammenkommen. Geöffnet bis zum 26. Juni.

 

Freitag, 17.6.05, 20.00 Uhr
Trommel, Tanz & Disco
Afrikanische Nacht mit Akosia
akosia

Die Trommel- und Tanzgruppe Akosia zeigt ein abwechslungsreiches Programm von Tänzen aus verschiedenen afrikanischen Ländern mit unterschiedlichen bunten Kostümen. Gezeigt werden u.a. die Leichtigkeit des "Kpazsa", ein Tanz aus Ghana und der „Olokum“, ein Tanz zum Erntedank aus Nigeria. Die Tänze werden live auf der Kpanlogo begleitet, der fassförmigen Trommel aus Ghana, mit Percussioninstrumenten wie Rassel, Glocke und Stocktrommeln, sowie auf der Djembé-Trommel aus Guinea. Akosia bringt die Hitze Afrikas in das Glashaus, um die Besucher anschließend in der Afro-Disco mit DJ Jürgen Double You selber ins Schwitzen kommen zu lassen. Eintritt: 10,- / erm. 8,- Euro.

 

Samstag 18.6.05, 20.00 Uhr
Konzert
Alix Dudel "Wie es ihr gefällt!"
alix dudel

Alix Dudel, die Grande Dame des deutschen Chansons, präsentiert vergnügliche, skurrile, bisweilen bitterböse oder frech-frivole Geschichten, Gedichte und Lieder aus ihrem Repertoire.  Kenner dürfen sich auf „Kändler-Klassiker“ freuen, Newcomer werden schonungslos  dem sinnlichen Erlebnis ihrer samtenen Stimme ausgeliefert. Weitere Autoren an diesem Abend: Friedrich Hollaender, Günter Neumann, Klabund oder Georg Kreisler. „Eine Serenade, bitte!“, „Hexen, Geister und Dämonen“ oder „Ab ins Desaster“ - so die Titel ihrer Programme, aus denen Alix Dudel für diesen besonderen Abend die Texte und Chansons gewählt hat. Am Klavier begleitet von Thorsten Larbig. Eintritt: 10,- / erm. 8,- Euro.

 

Juli und August 2005

Sonntag 3.7.05, 11.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Susanne Reuleaux & Agnes Naber
susanne reuleaux agnes naber

Susanne Releaux gestaltet ihre farbenprächtigen Engelbilder vorzugsweise als Collagen, in die sie Zitate aus der Kunstgeschichte einbaut. Ihre Engel sind vielfältig und verbinden irdische Freude mit göttlichem Glanz. Agnes Naber zeigt dazu Skulpturen aus Alabaster, ein lichtdurchlässiger Stein voller Lebendigkeit und Schönheit. Zur Eröffnung spielt Claude Laurion. Die Ausstellung bleibt bis zum 31. Juli geöffnet.

 

Freitag 5.8.05, 20.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Hans-Jürgen Schmejkal "Die große Lust!"
hans jrgen schmejkal

 In der Malerei von Hans-Jürgen Schmejkal aus Holle geht es um die Darstellung von großen Zusammenhängen, die unser Leben bestimmen. Er zeigt Urmütter, Krieger, Tiermenschen, Erotik, Lust und Leidenschaft. Dabei verschließt er seine Augen ebenso wenig vor dem Schrecken wie vor dem Schönen. Und dann gibt es auch immer wieder Momente voller Leichtigkeit, Zartheit und Poesie – meist verbunden mit wunderbaren Frauengestalten. Die Ausstellung bleibt bis zum 28. August geöffnet.

 

September 2005

Sonntag, 4.09.05 / 11.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Michael Schwach
"Traumbilder"
michael schwach
Die Bilder von Michael Schwach beschäftigen sich mit der spirituellen Dimension des Menschen, seine Einordnung in den Kosmos und die Rückbindung an die jenseitige Welt. Seine Bildsprache beruht auf Symbolen und Grundformen der Kulturgeschichte. Im Mittelpunkt stehen existentielle menschliche Seelenzustände zwischen Ruhe und Aufbruch, Abgeschlossenheit und Entfaltung, Innen und Außen, Bedrohung und Schutz. Die Ausstellung bleibt bis zum 25. September geöffnet.

 

Sonntag 11.09.05 / 11.00 Uhr
Wandelkonzert auf dem Laves-Pfad
Führung mit klassischer Musik
wandelkonzert auf dem laves pfad
Wandeln im Garten in Begleitung von klassischer Musik! Das bietet das Wandelkonzert auf dem Laves-Kulturpfad. An ausgewählten Stationen des Derneburger Landschaftsgartens erschließt die Führung die historische Prägung des Ortes und verbindet damit musikalisches Erleben in freier Natur. Es spielt das „Hildesheimer Klassische Quartett“, die Führung und die Gesamtleitung übernimmt Dr. Nico Strube, Hildesheim. Teilnahme nach telefonischer Anmeldung im Glashaus. Eintritt: 10,- Euro.

 

Freitag 16.09.05 / 20.00 Uhr
Konzert
Fabienne Carlier
"3 petites notes de musique ..."
fabienne carlier
Fabienne Carlier widmet sich mit Biss, Leichtigkeit und viel Dynamik dem französischen Chanson. Das Programm „3 petite notes de musique“ (Drei kleine Musiktöne) besteht aus pfiffigen Arrangements bekannter Chanson-Standards von Edith Piaf und Jacques Brel sowie neuen Kreationen. Fabienne Carlier singt und spielt Klavier und diatonisches Akkordeon. An der Geige wird sie von Radek Stawarz begleitet. In dieser Besetzung waren beide kürzlich auf dem Chansonfestival des Deutschlandfunks zu hören. Rund um das Konzert veranstaltet das Café im Glashaus einen französischen Abend mit Wein und französischen Gaumengenüssen. Eintritt 10,- / erm. 8,- Euro.

 

Sonntag 18.09.05 / 16.00 Uhr
Kindertheater
Figurentheater Jörg Bretschneider
"Ein Feuerwerk für den Fuchs"
ein feuerwerk fr den fuchs
Ein gefährlicher Fuchs treibt sein Unwesen. Gustavsson will ihn erschießen, doch Findus ist dagegen: „Füchse erschießt man nicht, die muss man reinlegen!“ Beim neuen Pettersson-Stück des Dresdner Figurentheaters lachen nicht nur die Hühner, sondern auch die Kinder und Erwachsenen. Jörg Bretschneider trifft hervorragend den Ton der Anarchie und schöpferischen Selbstvergessenheit, der an Nordquists Büchern so entzückt. Ein Spaß für Kinder und Erwachsene mit einer unaufdringlichen menschen- und katzenfreundlichen Moral. Puppentheater für Kinder ab 4 Jahren. Eintritt: 4,- Euro für alle.

 

Samstag 24.09.05 / 20.00 Uhr
Kabarett
Manfred J.P. Dudeck
"Männer sind auch nur Menschen"
manfred j.p. dudeck
Früher war die Rolle des Mannes klar definiert. Da wusste der Mann, was er zu tun hat. Doch dann brachten meist lila gekleidete Frauen die bestehende Ordnung zum Wanken. Der Mann war total verunsichert und suchte neue Orientierung in Männergesprächsgruppen. Was folgte war die Quotenregelung, das Babyjahr für den Mann und Pinkeln im Sitzen. Ein Weichspülgang für Männer? In seinem neuen Programm stellt Manfred J.P. Dudek in bissiger, böser und selbstironischer Manier fest: „Männer sind auch nur Menschen!“ Eintritt: 10,- / erm. 8,- Euro.

 

Oktober 2011

Sonntag, 2.10.2005 / 11.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
"Zeitgenössische Skulpturen aus Zimbabwe & Mamadou Diakhaté"
zeitgenssische skulpturen aus zimbabwe mamadou diakhat

Skulpturen aus Zimbabwe haben inzwischen die Belle Etage der westlichen Kunst- und Kulturszene erobert. Im Glashaus werden Arbeiten gezeigt, die von den traditionellen Fabeln und Mythen angeregt sind. Daneben gibt es Szenen aus dem Alltagsleben. Einige Künstler experimentieren mit unterschiedlichen Materialien und arbeiten teilweise abstrakt. Der Maler Mamadou Diakhaté aus dem Senegal malt Ölbilder und Gouachen, meist afrikanische Motive. Er malt mit den Händen, das Malen ist für ihn eine Sache der Seele, der Empfindungen und der Gefühle. Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Galerie Shona aus Hamburg. Geöffnet bis zum 30. Oktober 2005.

 

Sonntag, 9.10.2005 / 16.00 Uhr
Kindertheater
Stadttheater Hildesheim
"Neumond - Geschichten vom Anfang der Welt"
neumond geschichten vom anfang de welt
„Am Anfang war das Nichts. Das kannst du dir schwer vorstellen. Du musst alles, was es jetzt gibt, weglassen. Du musst das Licht ausmachen und selbst nicht da sein." Die Entstehung der Welt ist nicht nur für Kinder ein faszinierendes Thema. Wie entstand die Welt? Woher kommt der Mensch? Aus dem Nichts kann man eine ganze Welt erschaffen - Geschichten erzählen, Dinge benennen und umbenennen, so tun „als ob“, Fragen stellen und Antworten ausprobieren. Am Anfang war das Nichts. Aber dann . . . Erzähl- und Materialtheaterstück für alle ab 4 mit Musik von Jens Wirsching. Koproduktion des Stadttheaters Hildesheim mit dem Theater Karo Acht. Eintritt: 5,- Euro. Karten gibt es nur in der Geschäftsstelle der Sparkasse in Holle oder 1/2 Std. vor Vorstellungsbeginn.

 

November 2011

Freitag, 4.11.05 / 20.00 Uhr
Kabarett
Christoph Brüske "Brüskiert"
brueske

Brüske ist der freundliche Mann in unfreundlichen Zeiten. Leere Kasse, ein kollabierendes Sozialsystem: Kein Problem – mit Tai Chi und einem täglichen Fläschchen Actimel. Und siehe da: Wie ein Bollwerk trotzt er großmundigen Agendas, irreführenden Kinderliedtexten und dauerndem Spamterror. Und Fragebögen werden grundsätzlich nicht mehr ausgefüllt. Es könnte Pisa oder Hartz IV sein. Christoph Brüske macht Stand Up Kabarett mit hohem Unterhaltungsfaktor. Seine Werkzeuge: Wortakrobatik, beißende Ironie und Authentizität. Also, lassen Sie sich brüskieren. Und Vorsicht, der Mann macht süchtig. Eintritt: 10,- / erm. 8,- Euro.

 

Sonntag 6.11.05 / 10.00 - 18.00 Uhr
Ausstellung und Aufführung
10 Jahre Holler Kasperhaus "Rumpelstilzchen"
rumpelstilzchen

Das Holler Kaspertheater, ein Zusammenschluss von 10 spielbegeisterten Personen, wird 10 Jahre alt. In den traditionellen Kasperstücken kommen ausschließlich Dresdner Künstlerpuppen zum Einsatz. Die Köpfe sind aus Stoff gearbeitet, deshalb wirken die Gesichtszüge weicher und freundlicher als die Köpfe aus Holz. In der Ausstellung wird ein Puppenschatz von 150 Handpuppen von den verschiedensten Herstellern gezeigt. Denn kein Kasper gleicht dem anderen. Um 16.00 Uhr spielt das Holler Kasperhaus das bekannte Märchen vom Rumpelstilzchen. Eintritt zur Ausstellung frei, für das Puppentheater 4,- Euro.

 

Sonntag 13.11.05 / 11.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Tatjana Kulakowskaja
"Licht und Kontraste"
tatjana kulakowskaja
Tatjana Kulakowskaja wurde 1963 in Samara (Russland) geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Hannover. In ihrer figurativen Malerei wendet sie klassische und moderne Techniken an, ihr Stil reicht vom Realismus bis zum Abstrakten. Sie spielt mit Licht und Kontrasten und ihre Werke strahlen Wärme, Innigkeit und Zuversicht aus. Ihre farbintensiven, zumeist in Öl und Acryl gehaltenen Bilder, spüren dem inneren Gleichgewicht nach und drücken Visionen von einer göttlichen Welt und Geborgenheit aus. Sie lassen den Betrachter zur Ruhe kommen und erschließen sich ihm nahezu unmittelbar. Geöffnet bis zum 18. Dezember.

 

Freitag 18.11.05 / 20.00 Uhr
Konzert
Mabon
mabon

Mabon ist der Name für die Herbsttagundnachtgleiche bei den Kelten. Mabon, das sind Lieder und Tänze aus der ganzen Welt, gemischt mit ganz viel Lebensfreude: Musik mit Wurzeln und Flügeln. Mabon spielt italienische Tarantella, irische Jigs, bretonische Andros, Chantings der Indianer, Klezmer, Sinti-Musik, Osteuropäisches, Norwegisches, Sufi-Weisen, japanische, indische Lieder und vieles mehr. Mabon, das ist Musik mit Leib und Seele gespielt von: Unmada Kindel (Gesang, Akkordeon), Robert Eckert (Saxophon, Flöte, Klarinette), Sasahara Blumenstiel (Violine, Gitarre), Christoph Siska (Cello, Trommel) und als Special-Guest Tim Rohrmann an der keltischen Harfe. Eintritt: 10,- / erm. 8,- Euro.

 

Freitag 25.11. / 20.00 Uhr
Samstag 26.11. / 20.00 Uhr
Sonntag 27.11. / 17.00 Uhr
Kabarett
Die Steptokokken "Grippenspiel"
die steptokokken

Im Winter, wenn es immer kälter, dunkler, hektischer wird und die heilige Nacht herbeieilt, da sehnt sich so manch einer nach einer deftigen Grippe, die ihn ans Bett fesselt und von jeglichen Pflichten befreit. Doch halt! Geben sie sich nicht mit einer herkömmlichen Grippe zufrieden!!!! Nehmen Sie: Die STEPTOKOKKEN - Krankheit und Unterhaltung in Einem! Wenn Sie sich gerne vor lachen Schüttelfrosten, dann werden Ihnen die beliebten Bakterien etwas Husten. Inken Röhrs und Elisa Salamanca servieren eine groovige Grippe mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern, besinnlichen Märchen, Punsch und Gebäck. Eintritt: 12,- Euro.

 

Februar 2017

So 19.02.2017 | 11.00 Uhr
Ausstellung
Volker Witteczek
"aus nah und fern"

März 2017

Fr 10.03.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
Alix Dudel und Sebastian Albert
Sozusagen grundlos vergnügt
Lieder und Lyrik von Mascha Kaléko

Fr 17.03.2017 | 20.00 Uhr
Kabarett
Hans Krüger
„Hans Krüger Nationalpark“

Fr 24.03.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
Zed Mitchell

April 2017

So 02.04.2017 | 11.00 Uhr
Ausstellung
Ilona Nolte
„Lebenslust“

Do 06.04.2017 | 20.00 Uhr
Konzert
Les Maries
„Goldene Flaute“

Fr 21.04.2017 | 20.00 Uhr
Kabarett
Maria Vollmer
„Push-up, Pillen & Prosecco“

Fr 28.04.2017 | 20.00 Uhr
Kabarett
Schmidt's Katzen
"Improshow"

Mai 2017

Do 4.5.2017 | Duo Zaruk
Konzert
Duo Zaruk
Iris Azquinezer (Cello)
Rainer Seiferth (Gitarre)

Fr 12.05.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
A Glezele Vayn

Fr 19.05.2017 | 20.00 Uhr
Kabarett
Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie
„Mitternachtspaghetti“

Juni 2017

Ausstellung
Hans-Jürgen Schmejkal
"Strahlende Finsternis"

Fr 16.06.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
Huldrelokkk

Juli 2017

Sommerpause

August 2017

So 06.08.2017 | 11.00 Uhr | Ausstellung
Angela Hennesy
"Malerei"

Fr 18.08.2017 | 20.00 Uhr
Lesung
Uwe Janssen & Imre Grimm
"Zehn Jahre Ekstase"

September 2017

Fr 01.09.2017 | 20.00 Uhr
Konzert
Aquabella
"Jubilee - 20 Jahre Aquabella"

Fr 08.09.2017 | 19.00 Uhr
Konzert
Gemischter Chor Baddeckenstedt

Fr 15.09.2017 | 20.00 Uhr
Lesebühne
Paul Weigl
„DeGenerationskonflikt“

Mi 27.09.2017 | 20.00 Uhr
Lesebühne
Tobias Kunze
"Der Schwung der Wucht"

Oktober 2017

So 01.10.2017 | 11.00 Uhr
Fotoausstellung
Jürgen Hamann
„Nordische Impressionen“

Fr 13.10.2017 | 20.00 Uhr
Comedy
Die Bösen Schwestern

20.00 Uhr
Fr 27.10.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
Sarah Lesch

November 2017

Fr 10.11.2017  | 20.00 Uhr
Multivisionsshow
Matthias Hanke
“Abenteuer Yukon”

Fr 24.11.2017
Konzert
Tannahill Weavers
Scotland's Legendary Folkband!

Sa 18./So 19.11.2017
Sa 24./So 26.11.2017
Ausstellung
Kunsthandwerk
Bettina Schneider, Hartwig Gerbracht und Pavle Kovacevic

 

Zum Seitenanfang