Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember

Februar 1990

Fr 02.02.1990 - Geöffnet bis zum 18.02.90 / 11.00 Uhr / Ausstellungseröffnung
Hans-Jürgen Driemel „Nachtstücke"
Hans-Jürgen Driemels Farbfotos entstehen aus einer literarischen Grundhaltung, die von Stimmungen aus E.A. Poes Gruselkabinett geprägt wird. Mit Kunstlicht oder nur schwacher Beleuchtung aufgenommen, entführen seine Fotos in eine morbide Welt und bewegen sich an der Grenze dessen, was Filme bei geringem Licht überhaupt noch aufnehmen können. Auf der Suche nach nächtlichen Grenzsituationen zeigt Driemel ebenso Landschaften wie Frauenbilder.

So 11.02.1990 / 18.00 Uhr / Konzert Kolompos
Ungarische Folklore
5 Musiker (und 2 Tänzer) spielen temperamentvolle ungarische Tanzmusik, kraftvoll eindringlich, ohne Sentimentalität und überflüssiges Ornament. Diese einfache und oft rauhe Musik basiert auf mehr als 1000 Jahre alten Melodien, die mündlich überliefert wurden, und die heute noch in Ungarn lebendig sind. Gespielt wird auf Geige, Bratsche, Schlagcello, Kontrabass, Cimbalom (Schlagzitter), Dudelsack, Drehleier und dazu Gesang. Das Programm umfasst u.a. Lieder und Tänze aus Füzes, Csik, Szatmar, die zum Teil aus Gegenden Rumäniens stemmen, die vom Dorf-Vernichtungsprogramm Ceausescu bedroht waren.
Eintritt: 10,- /erm. 8,- DM

Mi 21.02.1990 / 20.00 Uhr / Vortrag
Peter Grüner „Die Folgen der Umweltzerstörung und ihre Verursacher"
Peter Grüner von der Greenpeace Kontaktgruppe Hannover stellt in seinem Diavortrag die Arbeit und Ziele von Greenpeace vor. Im Anschluss an den etwa 45-minütigen Vortrag sollen im Dialog mit dem Publikum Fragen, Antworten, Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten zur künftigen Vermeidung der uns alle bedrohenden Zerstörung unserer Mitwelt diskutiert werden.
Eintritt frei

So 25.02.1990 / 15.30 Uhr / Kindertheater
Figurentheater Fadenschein
„Peppino Peperoni"
Das Bühnenbild ist ein Misthaufen- das Stück ein Spektakel mit Schweinen, Hühnern und Menschen, italienischen und deutschen Liedern, Tänzen und Spielen. Eine humorvolle Inszenierung zum Thema Ausländerfeindlichkeit. Peppino ist ein stolzes Küken aus Italien, ein Land, in dem immer die Sonnen scheint – dafür gibt es keine Würmer. Also macht sich Peppino auf, um im fremden , nassen und kalten Würmerland den Lebensunterhalt für seine Familie zu verdienen. Für dieses Stück erhielt das Braunschweiger Figurentheater Fadenschein 1989 den Sonderpreis für Kindertheater der Stadt Herne, weil es der Gruppe gelingt, so die Begründung „einfallsreich und komödiantisch das Thema „Begegnung zweier Kulturen" in einer Geschichte beispielhaft zu verdichten.
Eintritt: 5,- / Gruppen 4,- DM

März 1990

Fr 02.03.1990 / 20.00 Uhr / Ausstellungsreihe
„Holler Künstler stellen sich vor" Hans-J. Schmejkal
„Der Baum und andere Bilder"
Großzügig in Format und Pinselstrich, so hat sich der Holler Künstler Hans-J. Schmejkal den Derneburger Lavesbauten genähert. Das Ergebnis ist weder klassizistisch noch romantisch, sondern vielmehr reine Malerei, die sich noch am Gegenstand orientiert, ihn aber auch weit hinter sich lässt. Die Ausstellung ist bis zum 01.04, Mittwoch bis Sonntag von 14.00 bis 20.00 Uhr zu besichtigen.

Sa 03.03.1990 / 20.00 Uhr / Kabarett
1. Kabarettwochen im Glashaus
Manne Spitzer, Erni Rissmann (Münster)
„Gib deinem Affen Saccharin"
Ein literarisches Kabarett als atemlos erzählter Videoclip, anspruchsvoll mit ausgefeilten Geschichten, schräger Wortakrobatik und glänzend arrangierten Musikeinlagen. Kabarett voller Poesie für Kopf, Bauch und Zwerchfell von Münsters prominentestem Unbekannten. „Kabarett aus der Wundertüte? Klar: Im Zeitalter der Gimmicks, der ständigen Zugaben! Wer will den ganzen Puffreis Gebt uns den knallroten Gummiapatchen. Lieber so! Was, soll Joghurt in der Schokolade? Wenn ich beim Naschen trimmen will, sag ich rechtzeitig Bescheid! Gib deinem Affen doch mal Saccharin, der wird dir schön was erzählen..."

Sa 10.03.1990 / 20.00 Uhr / Theater
„Wenn junge Männer werden"
„Flotti-Canotti" (Hildesheim)
Matthias Günter, Hartmut El Kurd und Ralph Suda – eine Mischung aus männlich-herb und zart-bitter, die Marx-Brothers des Kabaretts, mal chaotisch – dann aber wieder vollkommen perfekt, ohne roten Faden und voll erfrischender Absurdität. „Flotti-Canotti" ist kein aktuelles, politisches Kabarett, aber auch kein unpolitischer Klamauk. „Flotti-Canotti" setzt auf die Kraft der Sprache, auf den Ausdruck von Mimik und Bewegung und den Einsatz musikalischer Eigenproduktionen, die vom Funk über witzige Rap-Einlagen bis hin zu knallharten Schnulzen reichen. Mit dem Mut zum Ungewöhnlichen präsentieren die jungen Männer ein aus Wortspielen kombiniertes Verbalfeuerwerk.

Di 13.03.1990 / 20.00 Uhr / Kabarett
Kabarett Pago (Bremen)
„..hüben wir drüben..."
Mit Musik, Satire, Kabarett, afrikanischem Xylophon, karibischer Steeldrum, Gitarre, Stimme und Maskenspiel präsentiert Pago ein ebenso vielseitiges wie ungewöhnliches Programm, das zu den absoluten Besonderheiten der Kabarettszene gehört. Mit einer großen Portion Skurilität, Wärme und Selbstironie stellt Pago nicht nur andere bloß, wie in der famosen Imitation des „Kandisbrunzlers", er führt auch immer wieder sich selber vor, und damit auch jene, die vor ihm sitzen- jedoch ohne jegliche Form der Bösartigkeit. Pago fasziniert mit seinem furchterregenden und doch liebevoll wirkenden Masken, mit „mißlungenen Liebesliedern", mit Geschichten und Liedern von verrückten Tanten, vom Zeitsparen und vom Schützenfest in Nordenham. Rundfunksendungen und Fernsehauftritte haben Pago bekannt gemacht – ebenso seine LP „mittendrin", die 1987 auf Platz 1 der Lieder-Bestenliste des Südwestfunks gewählt wurde.

Fr 16.03.1990 / 20.00 Uhr / Kabarett
Kabarett Ha = Em Benecke (Leipzig)
„Let's bleib Ost"
Virtuos und blitzartig fächert Heinz Martin Benecke aus Leipzig mit aktuellen Texten zwischen seinen bekannten Liedern aus dem Programm „Brücken schlagen" die augenblickliche Situation in der DDR auf. Themen wie Konsumgüterfixiertheit, lange Leitung bei Behörden, „bis man nicht mehr mit sich selbst verbunden ist", werden abgelöst von Liedern über Liebe und Heimat, nostalgisch untermalt von Stephan Fuchs am Klavier „Let's bleib Ost, der Weg lohnt sich, obwohl hier niemand weiß, wohin die Reise geht"!

Do 22.03.1990 / 20.00 Uhr / Kabarett
Kabarett David Leukert (Stuttgart)
„Kab'rett vorm Kopf?!"
Mit schauspielerischer Perfektion und mimischer Brillanz stellt David Leukert, eines der hoffnungsvollsten Nachwuchstalente in der kabarettistischen Szene Deutschlands, seine ganz eigene Form von Kabarett vor. Überwältigende Komik und eine Mischung aus pfiffigen, engagierten Sozialkomentaren und humorvollen, mit fühlenden Momentaufnahmen zeichnen einen Kabarettisten aus, der die Pointen nicht fertig auf den Tisch serviert. Leukert findet für alltägliche Probleme Bilder, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen und das, was die globalen Probleme aus ihm gemacht haben. Seine assoziativen Gedanken präsentiert er mit subtilem Humor und gezielter Widersprüchlichkeit – als Vergleich fallen einem nur Namen wie Wedekind und Kästner ein.

Mi 28.03.1990 / 20.00 Uhr / Kabarett
Ulf Borchardt (Berlin)
„Viren im Karton"
„Je älter ich werde, desto öfter muss ich mir Mut machen", sagt Ulf Borchardt, ein Kabarettist alter Schule, und präsentiert inzwischen sein 8. Soloprogramm – aufklärerisches Politkabarett über die politischen und gesellschaftlichen Zustände Deutschlands,  die er mit satirischem Witz, schwarzem Humor und einer großen Portion Ironie härtester Kritik unterzieht.  Provozierende, rebellische Themen und  glänzender Sprachwitz stehen neben genauen Beobachtungen und offen geäußerter Trauer über den Verlust an Humanität in unserer Gesellschaft. Borchardts Sprache und seine schauspielerischen Qualitäten zwingen zum Zuhören, er provoziert weder Schenkelklopfen noch Lachsalven, sondern fordert mit Nachdruck zum Nach- und Weiterdenken auf.

April 1990

Fr 06.04.1990 Bis zum 26.04.90 / 20.00 Uhr / Ausstellungseröffnung
Egbert Monsees „Neue Arbeiten"
Der in Salzgitter lebende Künstler Egbert Monsees zeigt im Glashaus Gemälde, Collagen und Grafiken. Seine Bilder sind aus der Phantasie und der Improvisation entstanden, sie zeigen wundervolle Farbharmonien und Strukturen, bei denen das Auge gern verweilt und der Geist sich gern verliert. Egbert Monsees, Jahrgang 1954, entdeckte mit 20 die Malerei als Ausdrucksmittel und entwickelte neben seiner langjährigen Ausbildung zum Restaurator kontinuierlich seinen eigenen Stil. 1979 machte er sich selbständig und arbeitet seitdem als Freischaffender. Eintritt frei.

Sa 07.04.1990 / 20.00 Uhr / Folkmusik
Shellycoat
Shellycoat spielt neue schottische Musik auf originalen und originellen Instrumenten: Highland-Bagpipes, Fiddle, Bouzouki, Concertina, Bombarde, Klarinette, Gitarre, Bodhran u. a. Britta Pirr, Achim Prigge, Susanne Schade und Norbert Wehde garantieren durch ihre unterschiedliche Herkunft für Vielfalt und Abwechslungsreichtum der Musik. Mit zeitgenössischem Folkrock, engergierten Songs und spannenden Entertainment hat Shellycoat auf vielen Folkfestivals ein begeistertes Publikum hinterlassen.
Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

So 08.04.1990 / 16.00 Uhr / Kindertheater
Riccolino „Eine Trompete mit Propeller"
Ist der Clown wirklich so dumm, oder tut der nur so? Da sucht er doch tatächlich die Stadt, wo er heute auftreten soll, dabei ist der schon längst da. Ja und jetzt hat er auch noch alles vergessen, muss darum noch mal zurück nach Bremen. Nach einigen Verwechslungen „gibt es eine Trompete mit Propeller?", ist endlich alles an seinem Platz und es kann losgehen. Nun gibt es Lieder vom Krokodil, das berühmte Bremer Nasenlied, einen Tanz und noch andere Späße. Riccolino entspricht landläufig dem Bild eines Musikclowns: Rote Schleife im Haar, rote Gumminase, rot-weiß gestreiftes Ringelhemd, große Clownshose, Ringelsocken und Schuhe, die ein wenig zu groß geraten sind. Das Programm für Kinder ab 4 Jahren bietet Lieder und Clownereien nicht zum „Konsumieren", sondern zum Mitmachen, Mitdenken und Herumtollen.
Eintritt: Erw. 5,- / Kinder 4,- DM

Fr 27. April 1990 / 20.00 Uhr / Theater
„Es klingelt" Alix Dudel, Michael Fendler, Friedhelm Kändler
Nach einem großartigen Auftritt im vergangenem Jahr kommt die Sängerin Alix Dudel diesmal mit einem Theaterprogramm ins Glashaus. „Es klingelt", das ist ein absurd- groteskes Ehespiel in einer nur schwer überschaubaren Wohnung einer 14-jährigen Ehe. Die Personen: Eine Frau, die erkennt, dass der Weg zur Wohnungstür, wenn der Ehemann klingelt, in seiner Tendenz ein Weg zurück in die Wohnung ist, und die immer häufiger die Eingangstür nicht mehr findet, weil es auch eine Ausgangstür ist. Ein Mann, der an Scheidung denkt, wenn seine Ehefrau ihm die Tür nicht mehr öffnet, und der die Küche nicht wieder findet, weil sie jetzt im Schlafzimmer ist. Ein älterer Herr - er könnte auch der Butler sein – der gern mal fremde Wohnungen betritt und sich ebenfalls nachträglich durch ein Klingelzeichen anmeldet. Und eine Haustürklingel, die den Geist angreift und in diesem turbulenten Ehestreitspiel bis zum Schluss, der keineswegs das Ende bedeutet, das letzte Wort behält.

Sa 28.04.1990 / 16.00 Uhr / Kindertheater
Energietheater „...alles banane?"
Mario ist es langweilig. Auch in der Garage, seinem Lieblingsplatz, fällt ihm nichts mehr ein. Selbst das Lackieren von Onkel Ottos neuen Autoreifen bereitet ihm keine rechte Freude. Endlich bringt ihn eine alte Schallplatte auf die Idee. Doch noch ist nicht Alles Banane... Mit Komik, phantasievollen Bildern, Musik und Tanz erzählt Rolf Drieschner aus Hannover eine fast alltägliche Geschichte, die ungewöhnlich endet und am Schluß wird gemeinsam gefeiert. ALLES BANANE ist die vierte Produktion vom Energie-Theater aus der Reihe „Mario kommt...". Das Thema Langeweile steht im Mittelpunkt dieses spannenden Theaterstücks. Für Kinder ab 3 Jahren und alle Erwachsene.
Eintritt: Erw. 5,- /Kinder 4,- DM

So 29.04.1990 Bis zum 27.05.90 / 16.00 Uhr / Ausstellungseröffnung
„Radierungen"
Der Zeichner und Grafiker Frank Reimann aus Hannover zeigt Radierungen nach der Natur, Bilder von Bäumen und Steinen. Er sucht in seinen Arbeiten den „Weg entlang der Grenze zwischen Licht und Schatten, Schwarz und Weiß". Durch den Wechsel von der Ätzradierung mit der kalten Ndel erreicht Frank Reimann feinste Linienführung, verbunden mit einer meisterlichen Hell-Dunkel-Skala, die unzählige Zwischentöne umschließt.

Mai 1990

So 06.05.1990 / 11.00 Uhr / Konzert
A Capella Complex
Schöner kann ein Mai-Sonntag gar nicht beginnen! 8 Sänger aus Hannover setzten die a-capella-Martinee-Reihe im Glashaus fort. Fesche Damen und smarte Herren bieten unterhaltsamen und salonfähigen Gesang. Acht Stimmen und ein Klavier bewegen sich zwischen Jazz-Standards der 40ger Jahre und leicht ergrauten Pop-Schnulzen – alles mit gewissem Augenzwinkern vorgetragen.
Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

Mi 09.05.1990 / 16.00 Uhr / Figurentheater
Peter Hauk
„Des Kaisers neue Kleider"
Das bekannte Märchen von Hans Christian Andersen Hat der Puppenspieler Peter Hauck aus Wolfenbüttel umgeschrieben. Nun spielt Kaspar die Hauptrolle und will seine Gretel heiraten. Doch Heiraten kostet viel Geld. Und Kaspar hat eine Idee...Auf der Guckkastenbühne präsentiert Peter Hauck ein temperamentvolles Handpuppenspiel, bei dem Kaspar alle Fäden in der Hand hält. Für Kinder ab 4 Jahren.
Eintritt: Erw. 5,- / Kinder 4,- DM (für Gruppen bitte Vorbestellung)

Do 10.05.1990 / 20.00 Uhr / Klassische indische Musik
Subroto RoyChowdhury /Sitar)
Asit Pal (Tablar)
Einer der bekanntesten indischen Sitarspieler Prof. Subroto Roy Chowdury kommt ins Glashaus! In Indien und ganz Europa ist Subroto Roy Chowdhury bekannt durch zahlreiche Konzerte, Festivalauftritte,Vorträge, Workshops, Platten- und Rundfunkaufnahmen. Subroto widmet sich der klassischen Raga-Struktur des Dhrupad, er gilt als progressiver Traditionalist, denn er verbindet uralte und moderne Musikformen miteinander. Seine Improvisationen aus der Sita bestechen durch melodische Schönheit und Harmonie. „Subroto", so die Brüsseler „Le Soir", offenbart uns die Virtuosität der Seele". In der Tabla begleitet Asit Pal das Konzert, der sich mit seinem melodischen und virtuosen Tablaspiel auch als Solist einen ausgezeichneten Ruf erworben hat.
Eintritt: 12,- /erm. 10,- DM

Fr 18.05.1990 / 16.00 Uhr / Ausstellungseröffnung
„Die Derneburger Lavesbrücke"
Der Laves-Kulturpfad" wird um eine Attraktion bereichert! Der Landschaftsverband Hildesheim e.V. plant die Rekonstruktion einer der Lavesbrücken, die 1947 in Derneburg zerstört worden sind. Studenten des Fachbereichs Architektur der Uni Hannover haben verschiedene Modelle entworfen, anhand derer der Wiederaufbau diskutiert werden soll. Holz oder Eisen, Fußgänger-, Fahrbrücke oder sogar eine Gerinnebrücke, die Wasser transportiert? Die Ausstellung gibt Einblick in die Probleme praktischer Denkmalpflege.

Do 31.05.1990 / 20.00 Ur / Lesung
Hans Friedrich Werkmeister
„Frau Stenophylla, die Akazie"
Der bekannte Hildesheimer Landschaftsarchitekt, Reiseschriftsteller und Märchenautor Dr. Hans Friedrich Werkmeister liest das wahre Umweltmärchen einer Akazie aus Somalia. Die Märchen des Hildesheimer Autors sind in Zusammenhang mit seinen Arbeiten im In- und Ausland „vor Ort" erlebt. Nach der Lesung lädt der Autor zum Gespräch ein.
Eintritt: 5,- / erm. 4,- DM

Juni 1990

Di 05.06.1990 / 20.00 Uhr / Eröffnung
Eröffnung der Finnischen Kulturwochen
Die finnischen Kulturwochen im Glashaus werden mit einer Ausstellung über traditionellen Schmuck und dem Auftritt des Studentenchors „Pedavoces" aus Vasa eröffnet.
„Kalevala", das ist der Name des finnischen Nationalepos, das Vorstellungen und Mythen aus der finnischen Vorgeschichte darstellt. Vergleichbar mit dem Werk Homers oder dem Gilgamesch-Epos ist es Grundlage der finnischen Identität und wurde in allen Künsten gestalterisch umgesetzt. „Kalevala-Schmuck", das sind Nachbildungen vorgeschichtlicher Fundstücke, z.B. aus der Merowinger- und Wikingerzeit. Zu dieser Verkaufsausstellung erscheint ein Katalog.
„Pedavoces" ist ein Studentenchor der Pädagogischen Fakultät der Abo Akademie. Unter der Leitung von der Per-Hakan Jansson umfasst das Repatoire des 1974 gegründeten Chores finnische Chormusik verschiedenster Art, ältere sakrale Musik bis hin zu neueren Popp-Jazz-Kompositionen.
Eintritt frei

Sa 09.06.1990 / 13.00 – 18.00 Uhr / Finnische Textilien u. Webarbeiten
Lea Ranta-Ääri
Lea Ranta-Ääri ist ausgebildete finnische Textillehrerin und zeigt einige Schwerpunkte ihrer Arbeit: das Weben von Poppana"-Stoffen für Jacken und Kleider, die Kombination von finnischen Stoffen aus Naturfasern mit Cord, Jeans u.a. Stoffen, und das Weben von Wandteppichen und Läufern aus Baumwollstreifen.
Aira Dorka demonstriert verschiedene alte Web- und Spinntechniken (Raanu, Poppana, u.a.) und das Färben der Naturfasern mit Pflanzen.

So 10.06.1990 / 16.00 Uhr / Kindertheater
Theater Mär
„Vom Fischer und seiner Frau"
Theater Mär aus Berlin spielt das bekannte Märchen, das heute so aktuell wie gestern ist. Dabei geht es um viel: um den Konflikt zwischen zweien, die glücklich sein wollen, aber aneinander vorbeileben, um Macht und Genügsamkeit, um Aufstieg und Fall. Mit einfachen Mitteln (2Schauspieler, 1Leiter, eine Maultrommel, ein Stock, ein Tuch und eine Wäscheklammer) und einer direkten Erzählweise stellt sich Theater Mär in die Tradition der Geschichten- und Märchenerzähler des fahrenden Volkes. Für Kinder ab 5 Jahren und allen Erwachsenen.
Eintritt: Erw. 5,- / Kinder 4,- DM

Sa 16.06.1990 / 14.00 bis 18.00 Uhr / Holzschnitzarbeiten
Holzschnitzarbeiten
Die in Helsinki geborene Alice Steger-Vartianen stellt in finnischer Stil- und Formgebung aus Kiefernholz Landschaftsbilder, Mobiles, Spielzeug, Dekor- und kleine Gebrauchsgegenstände her. Außerdem arbeitet sie seit einiger Zeit mit Edelhölzern, aus denen sie Schmuckgegenstände formt. Demonstration und Verkauf auch am Sonntag.

Sa 16.06.1990 / 15.00 bis 16.00 Uhr / Finnische Volkstänze Kaakkurit Gruppe
Kaakkurit Gruppe
Die „ Kaakkurit Gruppe" aus Hannover zeigt verschiedene Tänze, die in Finnland noch heute lebendig sind. Zum Zuschauen, Nach- und Mitmachen empfohlen.

Sa 16.06.1990 / 16.30 Uhr / Ausstellungseröffnung
Finnische Grafiken
Zeitgenössische finnische Grafiken von Jorma Hautala, Tero Laaksonen, Kari Laitinen, Ernst Mether-Borgström, Tapani Mikkonen, Ulla Rantanen und Elsa Ytti. Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

Fr 22.06.1990 / 20.00 Uhr / Dia-Vortrag
Dr. Horst Bronny
„Von Helsinki nach Utsjoki"
Der Referent aus Bochum zeigt in seinem Lichtbildervortrag „Strukturprofile durch Finnland", Spuren der Eiszeit, Finnlands Weg von den Anfängen der Besiedelung bis zur Industialisation und die Nachkriegsentwicklung. Aus Gründen der Verdunkelung findet dieser Vortrag nicht im Glashaus, sondern in der Grundschule Holle, Bahnhofsstr.13, in Holle statt.
Eintritt: 3,- / erm. 1,50 DM

Do 28.06.1990 / 20.00 Uhr / Musik-Vortrag
Musik-Vortrag Christoph Gläser
„Jean Sibelius – Mensch und Komponist"
Jean Sibelius (1865-1957) ist der bedeutendste finnische Komponist. Sein künstlerisches Schaffen hat ihren Ursprung u.a. in den Nationalepos „Kalevala", außerdem spiegeln sich in seinen Werken die Begegnung mit der finnischen Landschaft wieder. Der Referent gibt mit vielen Musikbeispielen einen Einblick in das Schaffen des finnischen Komponisten. Eintritt: 3,- / erm. 1,50 DM

Juli 1990

So 01.07.1990 / 11.00 bis 13.00 Uhr / Jazzfrühschoppen
Jazzfrühschoppen der Gruppe „musical talk".
Die Gruppe aus Hildesheim, bereits durch Funk und Fernsehen bekannt, spielt einen ausgeprägten Jazz und Swing der nicht nur Jazzfans begeistert. Latin- und Bossa Novaelemente verbinden sich zu einem swingendem Jazztheater- „musical talk" ist eine typische Liveband. Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung draußen statt. Helfried Hofmann- Voc. Git., Gunnar Hofmann – Git., Lem Kirtschig – Bass, Oliver Gross – Key-boards, Flute, Michael Griener – Drums und als Gastsolist Klaus Händel – Saxophon.
Eintritt: 6,- / erm. 5,- DM

Mi 04.07.1990 bis zum 29.Juli. / 20.00 Uhr / Ausstellungseröffnung
Arbeitskreis Kunstschaffende und ihre Freunde
10 Mitglieder des Arbeitskreises „Kunstschaffende und ihre Freunde" stellen ihre Arbeiten im Glashaus vor. Der Arbeitskreis, gegründet 1984, ist ein Zusammenschluss von Künstlern, Kunsthandwerkern und Kunstinteressierten. Er will die Arbeiten der beteiligten Künstler dem breiten Publikum zugänglich machen und Kontakte zwischen Künstlern untereinander fördern. Im Glashaus stellen aus: Guenter Daenert (Listringen) -Aquarelle und Druckgrafik, Joachem Domning(Holtsee) -Aquarelle, Pastelle und Druckgrafik, Gisela Fössl (Ahrbergen) -Raku-Keramik, Herbert Geyer (Bad Münder) -Aquarelle, Brigitte Hartmann-Rathe (Hildehseim) -Lyrik, Guido Mahlich (Elze) -Schmuck, Siegfried Mattheus (Hohenhameln) -Keragrafik Konrad Pfannenschmidt (Hildesheim) -Lyrik, Manfred Schmidt (Sarstedt) -Federzeichnungen aus Frottagen, Artemis Zafrana-Schotte (Hannover) -Schmuck Info über den Arbeitskreis bei: Konrad Pfannenschmidt Agnes-Miegel-Str.61, 3200 Hildesheim

Sa 07.07.1990 / 20.00 Uhr / Lesung
Lesung mit Gitarrenmusik Beziehungs-weise
Brigitte Hartmann-Rathe und Konrad Pfannenschmidt, beide Mitglieder des „Arbeitskreis Kunstschaffende und ihre Freunde" lesen aus ihren Werken und Roland Mc Grath untermalt den Abend mit klassischer Gitarrenmusik. Die Autoren aus Hildesheim stellen Lyrik aus ihrem demnächst erscheinenden Buch mit gleichnamigen Titel vor. In ihren Texten geht es um die Beziehungen zwischen Mann und Frau, um Freundschaft und Liebe, um Eltern und ihre Kinder, um Kindheitserinnerungen, um Umweltwahrnehmungen und vieles mehr. Die lyrische Stimmung wird von Roland Mc Graths sensiblem Gitarrenspiel unterstützt.
Eintritt: 5,- /erm. 4,- DM

So 15.07.1990 / 16.00 Uhr / Kindertheater
Musikalisches Erzähltheater Hannover
„Die Freunde"
Eva Weiß und Bernd Surholt, professionelle Musiker und Schauspieler, erzählen und spielen das Stück „Die Freunde" nach der gleichnamigen Erzählung von Lygia Bojunga-Nunes. Unter Verwendung unterschiedlichster Musikinstrumente wie Gabe, Trommel, Glockenspiel, Donnerblech, Gitarre sowie diverser Schlaginstrumente wird deutlich, wie Musik Geschichten beleben, Gefühle verstärken und Bilder lebendig werden lassen kann. Die Geschichte, für die die Autorin mit der Hans-Christian-Andersen-Medaille ausgezeichnet wurde, spielt in einem kleinen Haus am Strand, wo drei sehr unterschiedliche Freunde wohnen: Riesenbär Kristallstimme und der Hund Florbella finden das Leben wunderbar, seitdem sie wieder in Freiheit leben, aber das Kaninchen Ernst kann nicht einmal lachen. Dauernd hat es Angst, die Freunde zu verlieren, denn es ist selbst bei einem Familienausflug verloren gegangen... Das musikalische Erzähltheater Hannover" wendet sich an Kinder der ersten vier Grundschulklassen.
Eintritt: 5,- / Kinder 4,- DM

August 1990

Sa 04.08.1990 bis zum 26.08.90 / 16.00 Uhr / Ausstellungseröffnung
Detlef Kellermann
Aquarelle
Die Bilder des in Hildesheim geborenen und in Aachen lebenden Malers Detlef Kellermann haben ein zentrales Thema: Der Mensch im Wechselspiel seiner Gefühle. Von melancholisch bis heiter und ironisch reicht die Palette der dargestellten Stimmungen. Ebenso vielfältig ist sein Umgang mit den Malmaterialien. Doch bei allen experimentierfreudigen und spielerischen Umgang mit der Farbe bleibt der Autodidakt Kellermann der figurativen Darstellung verbunden. Im Glashaus zeigt Kellermann Aquarelle, farbenfrohe Impressionen voller Lebendigkeit. „Für mich", so Kellermann „ist das Leben voll verschwenderischer verwundbarer Schönheit. Und ich bemühe mich, die Zeichen der Freude und Vergänglichkeit – mit all ihrem Zauber wiederzugeben." Zur Ausstellung erscheint eine Postkartenedition und ein Kunstdruck in limitierter Auflage.

Fr 10.08.1990 / 19.00 Uhr / Cocktailparty
Cocktailparty
Sommerzeit, heiße Nächte, Fernweh: das „Cafe im Glashaus" lädt die daheim gebliebenen zu einer schillernden Cocktailparty ein – Musik, Tanz und exotische Drinks. Ausgefallene Abendgarderobe wird mit besonders langen Blicken belohnt...

Sa 11.08.1990 / 20.00 Uhr / Klassisches Konzert
Katrin Fuhrmann
Gitarre/solo
Die in Bockenem lebende und aus der DDR stammende Katrin Fuhrmann erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Bezirksmusikschule Leipzig und an der Hochschule für Musik in Weimar. Nach Abschluss des Studiums war sie zwei Jahre als Instrumentallehrerin an der Musikschule Leipzig tätig. Die in der DDR mehrfach ausgezeichnete Gitarristin gibt seit 1987 öffentliche Konzerte. Im Glashaus wird sie Stücke von J.S. Bach, Ferdinand Sor, Antonio Lauro, H. Villa-Lobos u.a. spielen, ein vielfältiges Programm von der Renaissance bis zur Gegenwart.
Eintritt: 10,- /erm. 8,- DM

So 12.08.1990 / 16.00 Uhr /Ausstellungseröffnung
Energie-Theater
„Mit Mario auf Schatzsuche"
Nach „alles Banane" kommt Mario diesmal als Schatzsucher. Schon seit langem verfolgt er eine heiße Spur, und im Glashaus muss das Verseck irgendwo sein. Das sagt ihm sein untrügliches Schatzsuchergefühl. Doch ohne Hilfe der Kinder kommt Mario nicht weiter. Aber eins ist sicher: wenn es gelingen sollte, den Schatz zu finden, wird alles gerecht verteilt. Großes Ehrenwort von Mario! „Die  Schatzsuche" ist ein Mitmachtheater mit viel Musik für Kinder ab 5 Jahren.
Eintritt: Erw. 5,- /Kinder 4,- DM

September 1990

Sa 01.09.1990 / 11.00 Uhr / Eröffnung der Ausstellung Holle Tage
Holle GünleriDeutsch-Türkisches Kulturfestival
Den Rahmen des Deutsch-Türkischen Kulturfestivals bildest eine Gemeinschaftsausstellung deutscher und türkischer Künstlerinnen:
Nejla Gür(Braunschweig), Zeichnungen und Malerei, geb. 1952 in Soma/Türkei
Micha Kloth (Lamspringe),Lithographien, geb. 1052 in Lamspringe.
Hilmi Koray (Köln), Malerei, geb. 1953 in Istanbul/Türkei.
Talal Riffat (Schüttorf), Malerei, geb 1958 in Kerkük/Irak.
Uwe Vespermann (Lamspringe),
Farbradierungen, geb. 1956 in Lamspringe.

Sa 01.09.1990 / 20.00 Uhr / Pantomime Mehmet Fistik
„Alltagsgeschichten"
Mehmet Fistik aus Köln hat sich einen ausgezeichneten Ruf durch zahlreiche Auftritte bei Festivals, Gastspielen und auch im Fernsehen erworben. Seine klssische Pantomime „Alltagsgeschichten" zeigt auf satirische Weise ungewöhnliche Stuationen aus unserem täglichen Leben.
Eintritt: 12,- /erm. 10,- DM

Sa 08.09.1990 / 20.00 Uhr / Konzert
„Alla turka – Alla franga"
Mit ihrem Titel „auf türkische Art – auf europäische
Art" verbinden Can Tufan (Gesang) und Andreas Lieberg (Konzertgitarre) türkische und europäische Musikelemente. Ihre folkloristisch – klassischen Arrangements haben die emotionale Poesie der türkischen Musik zum Ursprung.
Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

Mi 12.09.1990 / 20.00 Uhr / Konzert
Klassisches Konzert Reger Trio
Im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage stellt das Reger Trio Violine / Viola / Cello Kompositionen des gebürtigen Hildesheimer Anton Plate und das Trio Es-dur op. 3 von L. v. Beethoven vor. Eine Veranstaltung der Niedersächsischen Sparkassenstiftung.
Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

Sa 15.09.1990 / 20.00 Uhr / Folkkonzert
Seidelbast
„Folk vom Feinsten"
Seidelbast aus Hannover – das sind 6 Musikanten, deren musikalische Wurzeln sehr vielfältig sind. Ihr gemeinsamer Nenner ist die „Straßenmusik". Sie spielen Lieder und Tänze aus den letzten 5 Jahrhunderten.
Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

Mi 19.09.1990 / 20.00 Uhr / Bauchtanz
Hilal Bauchtanz von Frauen für Frauen (und Kinder)
Die Bauchtanzgruppe Hilal zeigt ein vielseitiges Programm mit Tänzen aus dem Balkan, der Türkei und dem arabischen Raum. Die Gruppentänze und Solis werden von einer Kindertanzgruppe eingeleitet.
Eintritt: 8,- / erm. 6,- DM

Fr. 21.09.1990 / 20.00 Uhr / Folkkonzert
Mullin Dhu
Mullin Dhu steht für Musik aus Irland und dem keltischen Altertum. Die 5 MusikerInnen aus Hildesheim spielen auf einer Vielzahl traditioneller Instrumente: Bhodran, Dudelsack, keltische Harfe, Banjo, Mandola, Tinwhistle, Fidel u. a.
Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

Sa 22.09.1990 / 15.00 Uhr / Diskussionsrunde
Diskussionsrunde „Türkische Frauen in Deutschland"
Deutsche und türkische Frauen aus Hildesheim und Umgebung diskutieren über die Stellung der türkischen Frau in der deutschen Gesellschaft sowie über die historischen Lebensweisen der türkischen Frau in ihrem Heimatland. Hierzu sind alle herzlich eingeladen.
Eintritt frei

So 23.09.1990 / Ab 11.00 Uhr / Fest
Türken und Deutsche feiern gemeinsam
Das Türkische Volkshaus e.V. bietet ein buntes Programm, das vom Märchenerzähler bis zu Theaterattraktionen reicht. Das Ganze wird durch orientalische Klänge, sowie von einem klassischen Musikchor begleitet. Damit der Magen nicht zu kurz kommt, stehen türkische Spezialitäten bereit.
Eintritt frei

Sa 29.09.1990 / 15.00 Uhr / Kindertheater
Kindertheater Kunterbunt
„Circus Schlarafani"
Das Kunterbunt – Kindertheater laden Jung und Alt zum Entdecken neuer Klänge ein: Zwischen den musikalischen Attraktionen auf Ukulele, Wasserflöte, Streichspalter und Esslöffeln gibt es amüsante Einlagen von Jupp dem Jongleur und Canon dem Barbier.
Eintritt: 5,- / Kinder 4,- DM

Sa 29.09.1990 / 20.00 Uhr / Folkkonzert
Folkkonzert Sommerfolk
"Musik zum Warmwerden aus dem Norden"
unter diesem Motto präsentiert Sommerfolk aus Bremen ihr Programm mit Melodien aus Skandinavien, Tänzen aus Dänemark und Finnland sowie Straßenmusik eigener Kreation. Ein Konzertabend zum  fröhlichen Abschluss des Festivals.
Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

Oktober 1990

Sa. 05.10.1990 bis zum 28. Oktober / 16.00 Uhr / Ausstellungseröffnung
Manolo G. Fernandez
„Kubanische Landschaften"
Die Ausstellung des kubanischen Malers Manolo G. Fernandez im Glashaus ist eine kleine Sensation. Durch private Kontakte wurde dem in seiner Heimat hochgeschätzte Künstler die Ausreise aus Kuba ermöglicht. In seinen Landschaftsbildern spiegelt sich die fremde Schönheit lateinamerikanischer Formen- und Farbenvielfalt. Grundlage seiner realistischen Malweise ist eine lebendige Malstruktur, die ein langes und intensives Künstlerleben verrät. Zur Eröffnung spricht der Künstler über Kuba und die Situation der Kunst in seiner Heimat. Eine Ausstellung des Landschaftsverbandes Hildesheim e.V.
Eintritt frei.

Fr 12.10.1990 / 20.00 Uhr / Kammerkonzert
Thomas Quasthoff (Bariton)
Liese Klahn (Klavier)
Im Rahmen der „Niedersächsischen Musiktage" tritt einer der erfolgreichsten und bedeutendsten Sänger im Glashaus auf: Thomas Quasthoff aus Hildesheim, 1988 mit dem 1. Preis des ARD-Musikwettbewerbs ausgezeichnet, singt Lieder von Tschaikowsky, Mussorgsky, Reimann und Brahms. Am Flügel begleitet ihn Liese Klahn, die seit 1982 als Dozentin an der Musikhochschule Hannover tätig ist. Vorverkauf ab dem 27.09. in den Geschäftsstellen der Kreissparkasse Hildesheim, Baddeckenstedt, Bockenem und Holle und im Büro des Glashauses, Schlossstr. 16, Derneburg. Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

So 14.10.1990 / 16.00 Uhr / Kindertheater
Uwe Spillmann
„Mit Kasper auf dem Meeresgrund"
In dem neuesten Puppenstück von Uwe Spillmann, tauchen Kasper und die Kinder in die Welt unter dem Meeresspiegel. Eine wunderbare Perle, die Kasper am Strand findet, erlaubt es ihm und seinem Publikum, das Reich unter den Wellen zu betreten. Dort erwarten sie spannende Abenteuer, denn nicht jedes Meereswesen ist über den Besuch erfreut. Doch mit Hilfe der Kinder und eines freundlichen Sägefisches kommt es zu einem guten Ende und fröhlich tauchen alle wieder auf. Für Kinder im Grund- und Vorschulalter
Eintritt: Erw. 5,- /Kinder 4,- DM.

Mi 31.10.1990 / 14.00 bis 19.00 Uhr / Eintagsausstellung
Brigitte Tast
„Kästen, Rollen, Schubladen"
Der Kreis schließt sich. Nach einem Jahr kehrt Brigitte Tast mit ihrer Eintagsausstellung in das Glashaus zurück. Ihre Installation, ein provisorisches Zimmer aus weißen Pappmöbeln, Kartons, Fotografien und Ordnern, beschäftigt sich sehr persönlich mit dem Thema „Fotografien" und fotografiert werden" und hat sich im Laufe der Zeit verändert und erweitert. Über ihre Erfahrungen, auch mit dieser Ausstellung, spricht Brigitte Tast gern mit den Besuchern.
Eintritt frei.

Mi 31.10.1990 / 20.00 Uhr / Diageschichten
Brigitte Tast 
 „Trockene Tränen weine ich"
„Rechts herum, links herum"

November 1990

Fr 02.11.1990 bis zum 11. November / 20.00 Uhr / Ausstellungseröffnung
Schmuck, Glas, Seide
Die in Astenbeck lebenden und schaffenden Metalldesigner Hartmut Reckow und Pavle Kovacevic stellen ihre neuesten Arbeiten im Rahmen ihrer jährlichen „Weihnachtsausstellung im Glashaus" vor. Als Gäste wirken in diesem Jahr mit: Gabriele Küstner, Glaskunst, sowie Brigitte Zastrow, Seidenmalerei, Seidenplissee, Textilkunst und freie Objekte.

So 04.11.1990 / 11.00 Uhr / Konzert
A-capella Konzert
Mimi Rimini
Im Rahmen der "Kultur-Landschaft", eine Veranstaltungsreihe des Landschaftsverbandes Hildesheim, treten Mimi Rimini, erfolgreiches Gesangsquartett aus Hannover am Sonntagmorgen im Glashaus auf. In Originalkostümen und Anzügen aus der Gründerzeit der Republik singen sie Sinatras „New York" und „My Way ebenso galant wie „Steig in das Traumboot der Liebe", Bei mir bist du schön und „Tanz mit mir in den Morgen". Ihr umfangreiches Repatoire lässt alte Zeiten wieder lebendig werden. Gitarre und Akustikbaß begleiten die oft komplizierten Satzsänge.
Eintritt: 10,- / erm. 6,- DM

Do 15. 11.1990 / 20.00 Uhr /Konzert
Franz & Franz and the Melody Boys
Musikkabarett der Extraklasse aus Wien:
Eine kammermusikalische Rockparodie zwischen Rap und Tango. Geschichten von der Gewalt der Melodie und der Schönheit des Rock'n Roll. Wiederbelebungen, Verfremdungen und eigene Werke, respektlos-liebevolle Arrangements und exponiertes Entertainment. Tom Waits singt Caruso, Schubert spielt Rolling Stones... es singen und spielen: Heinz D. Ditsch (Fagott), Stefan Sterzinger (Akkordion und Ukulele) und Vinzens Wizlperger (Bassgeige, Posaune und Helikon).
Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

Fr 16.11.1990 / 20.00 Uhr / Ausstellungseröffnung
Rolf Behme
„Neue Arbeiten – photo + copy art"
„Automatenprodukte", wie Fotofix und Kopiergeräte sind für Rolf Behme Ausgangspunkte seiner Arbeit. Diese modernen Formen der Bildherstellung nutzt der Künstler, um großflächige Einzelbilder und Tableaus herzustellen, in denen die Technik einerseits spielerisch beherrscht, andererseits kritisch reflektiert wird. Die Ergebnisse erinnern an die „pop art", bei der sich individuelle Aussagen zugunsten gesellschaftlicher Bezüge aufzulösen beginnen- Zur Eröffnung präsentiert Rolf Brehme eine „sw – Performance"

Fr 24.11.1990 / 16.00 Uhr / Kindertheater
Günter Gerlach
Günter Gerlach , professioneller Puppenspieler aus Weimar, bietet mit seiner Bauchladendrehbühne phantasievolles, faszinierendes Puppenspiel, für das er schon mehrere, auch internationale Auszeichnungen erhielt. Den kleinen Prinzen, die Schöne und das Tier, Rotkäppchen und Pfefferchen erweckt Günter Gerlach mit seinen Marionetten wieder zum Leben. Auf kleinstem Raum entsteht für Jung und Alt die wundersame Welt des Puppenspiels, bei dem der Spieler keinen Augenblick seine Anwesenheit kaschiert und dennoch durch den Zauber der Szene jeden in seinen Bann zieht.
Eintritt: Erw. 5,- / Kinder 4,- DM

Fr 30.11.1990 / 20.00 Uhr / Lesung
Manfred Hausin
„Hausinaden"
Der Schriftsteller Manfred Hausin aus Emmerke hat nicht nur zahlreiche Auszeichnungen und Förderpreise erhalten, sondern überzeugt durch seine direkte, spontane und offenen Vorgehensweise. Hausin nimmt kein Blatt vor den Mund. Mit Ironie und schlagfertiger Satire bringt er die heile Welt in Unordnung, streut Sand in das Getriebe alltagssprachlicher Gewohnheiten, deckt Widersprüche auf und entlarvt hohle Phrasen. Ein Abend voll Scherz, Satire, Ironie und tieferer Bedeutung im Rahmen der „Kulturlandschaft" des Landschaftsverband Hildesheim e.V.
Eintritt: 8,- / erm. 5,- DM

Dezember 1990

Sa 08.12.1990 / 20.00 Uhr / Konzert
Klassisches Konzert
Philipp Beckert (Violine)
Waldemar Wirsing (Piano)
Aufgrund privater Initiative ist es gelungen, Philipp Beckert von der Dresdner Philharmonie zusammen mit dem Westberliner Pianisten Waldmar Wirsing zu einem Konzertabend für Violine und Klavier in das Glashaus zu holen. Das Programm: J.S,. Bach: Charcone aus der Partita d-moll, Johannes Brahms: Sonate A-dur op. 100, Nicolo Paganini: Capricen 1, 5, 24 aus op. 1, Francio Poulence: Sonate d-moll.
Eintritt: 10,- / erm. 8,- DM

Fr 14.12.1990 / 20.00 Uhr / Konzert
Folkkonzert
Taters & Pie
Taters & Pie, das sind Thomas Amthor (Gitarren, Mandola, Banjo, Bouzouki, Mandoline, Bouzouki, Gitarre, Mandola Gesang), die sich seit 1984 mit zahlreichen Konzerten und auf verschiedenen auch internationalen Festivals einen hervorragenden Namen erworben haben. Ihren eigenen Stil – auf eine Vielzahl von Instrumenten vorgetragen – entwickelten die beiden Musiker aus der traditionellen Folkmusik Irlands, Schottlands und Amerika. Neue Interpretationen alter Textvorlagen, Vertonungen von Gedichten sowie eine ganze Reihe von Eigenkompositionen und atemberaubend schnelle Instrumentalstücke werden ebenso gekonnt vorgetragen, wie schöne Vokalharmonien bis hin zu A-Capella-Songs. Im Glashaus stellen Tater & Pie ihre neueste LP „Unforgotten Dreams"

Sa 15.12.1990 bis zum 31.12.1990 / 16.00 Uhr /Ausstellungseröffnung
Werner Kellert-trias
„Augen sehen dich an"
Bei der diesjährigen Ausstellung des Holler Künstlers Werner Kellert-trias werden nicht nur die Bilder angeschaut, sondern aus den Bildern schaut es heraus. Augen und Blicke sind ein Thema, das bei Kellert-trias immer wieder kehrt., Grund genug einmal eine ganze Ausstellung unter dieses Motto zu stellen. Adleraugen, Eulenaugen, Fischaugen, Insektenaugen, Schlangenaugen, Blumenaugen, Augenketten, Zwillingsaugen, Einäugige, schwebende Augen und vieles mehr erwartet den Besucher dieser Ausstellung.

 

Februar 2017

So 19.02.2017 | 11.00 Uhr
Ausstellung
Volker Witteczek
"aus nah und fern"

März 2017

Fr 10.03.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
Alix Dudel und Sebastian Albert
Sozusagen grundlos vergnügt
Lieder und Lyrik von Mascha Kaléko

Fr 17.03.2017 | 20.00 Uhr
Kabarett
Hans Krüger
„Hans Krüger Nationalpark“

Fr 24.03.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
Zed Mitchell

April 2017

So 02.04.2017 | 11.00 Uhr
Ausstellung
Ilona Nolte
„Lebenslust“

Do 06.04.2017 | 20.00 Uhr
Konzert
Les Maries
„Goldene Flaute“

Fr 21.04.2017 | 20.00 Uhr
Kabarett
Maria Vollmer
„Push-up, Pillen & Prosecco“

Fr 28.04.2017 | 20.00 Uhr
Kabarett
Schmidt's Katzen
"Improshow"

Mai 2017

Do 4.5.2017 | Duo Zaruk
Konzert
Duo Zaruk
Iris Azquinezer (Cello)
Rainer Seiferth (Gitarre)

Fr 12.05.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
A Glezele Vayn

Fr 19.05.2017 | 20.00 Uhr
Kabarett
Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie
„Mitternachtspaghetti“

Juni 2017

Ausstellung
Hans-Jürgen Schmejkal
"Strahlende Finsternis"

Fr 16.06.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
Huldrelokkk

Juli 2017

Sommerpause

August 2017

So 06.08.2017 | 11.00 Uhr | Ausstellung
Angela Hennesy
"Malerei"

Fr 18.08.2017 | 20.00 Uhr
Lesung
Uwe Janssen & Imre Grimm
"Zehn Jahre Ekstase"

September 2017

Fr 01.09.2017 | 20.00 Uhr
Konzert
Aquabella
"Jubilee - 20 Jahre Aquabella"

Fr 08.09.2017 | 19.00 Uhr
Konzert
Gemischter Chor Baddeckenstedt

Fr 15.09.2017 | 20.00 Uhr
Lesebühne
Paul Weigl
„DeGenerationskonflikt“

Mi 27.09.2017 | 20.00 Uhr
Lesebühne
Tobias Kunze
"Der Schwung der Wucht"

Oktober 2017

So 01.10.2017 | 11.00 Uhr
Fotoausstellung
Jürgen Hamann
„Nordische Impressionen“

Fr 13.10.2017 | 20.00 Uhr
Comedy
Die Bösen Schwestern

20.00 Uhr
Fr 27.10.2017 | 20.00 Uhr
Konzert             
Sarah Lesch

November 2017

Fr 10.11.2017  | 20.00 Uhr
Multivisionsshow
Matthias Hanke
“Abenteuer Yukon”

Fr 24.11.2017
Konzert
Tannahill Weavers
Scotland's Legendary Folkband!

Sa 18./So 19.11.2017
Sa 24./So 26.11.2017
Ausstellung
Kunsthandwerk
Bettina Schneider, Hartwig Gerbracht und Pavle Kovacevic

 

Zum Seitenanfang